Ein voller Saal mit ca. 60 Menschen an Tischen, die einen Vortrag hören.
News
Schlierbach
13.10.2020

Agenda 21 Schlierbach: Mit Mut zum Tun die Zukunft gestalten

Gelungener Start für den Agenda 21-Prozess #SCHLIERBACH2030: Rund 60 SchlierbacherInnen folgten dem Aufruf aktiv, innovativ und verantwortungvoll die Zukunft ihrer Gemeinde mitzugestalten. Fritz Pichler, Bürgermeister aus der steirischen Gemeinde Stanz, skizzierte als Referent die Entwicklung seiner Gemeinde und die Erfolgsfaktoren dazu. 

Menschen mit Ideen und Engagement zu unterstützen und mutig ins Tun zu kommen, auch wenn es keine Erfolgsgarantie gibt, empfiehlt Bgm. Pichler den Schlierbacher AkteurInnen. Mit diesen Ansätzen diskutierten die SchlierbacherInnen die wichtigsten Zukunftsthemen ihrer Gemeinde und formulierten bereits einige ganz konkrete Umsetzungsideen.

Gemeinsam wird überlegt, wie man die Lebensqualität in den nächsten 10 Jahren gestalten muss, damit Schlierbach gut wachsen kann. Dabei wird der Fokus auf die anstehenden Wachstumsherausforderungen gelegt. Wichtig ist der Gemeinde unter anderem die Gestaltung des Wohnens und der Grünverbindungen, Mobilitätsverbesserungen (Fuß- und Radverbindungen) sowie eine Strategie gegen die Klimakrise und dazugehörige Anpassungsmaßnahmen.

„Ich freue mich, dass so viele gute Anregungen und passende Ideen für Schlierbach bei der Startveranstaltung formuliert wurden. In der Zukunftswerkstatt entwickeln wir diese weiter“.

 Bgm. Katharina Seebacher

Gelingen wird dies, wenn dieser Weg konsequent weitergegangen wird. Dazu lädt das Kernteam von #SCHLIERBACH2030 zur gemeinsamen Zukunftswerkstatt am Donnerstag, den 22. Oktober 2020 um 19 Uhr in den Veranstaltungsaal. An diesem Abend wird ganz konkret zu den Themen Siedlungsentwicklung, Wohnen, Energie, Mobilität, Miteinander sowie Arbeit & Wirtschaft gearbeitet. Dazu werden unter anderem kreative Ideen und Maßnahmen zur Verbesserung der Radmobilität, der Versorgung mit Breitband, für energieoptimiertes und klimafittes Bauen und zur konkreten Stärkung des Miteinander, ob Jugend, Vereine oder Generationen, erarbeitet.

Homepage Gemeinde Schlierbach

 

Weitere Artikel

Drei Personen vor Roll-Ups, mit der Urkunde für den ÖGUT-Umweltpreis
11.05.2021

ÖGUT-Umweltpreis für das "GemeindeNavi Agenda 2030"

Die Regionalmanagement OÖ GmbH und die Oö Zukunftsakademie sind für das „GemeindeNavi Agenda 2030“ mit dem ÖGUT-Umweltpreis in der Kategorie "Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement" ausgezeichnet worden. Das Format ermöglicht Gemeinden einen niederschwelligen Zugang, um sich gemeinsam mit ihren BürgerInnen mit den SDGs zu beschäftigen und wurde im Agenda 21-Netzwerk OÖ schon vielfach erfolgreich durchgeführt. 
Bürgermeisterin Kölblinger und Landesrat Kaineder vor dem Stadtturm Vöcklabruck
10.05.2021

LR Stefan Kaineder auf Besuch in Vöcklabruck

LR Stefan Kaineder besuchte im Rahmen seiner Regionstouren auch die Bezirkshauptstadt Vöcklabruck. Neben der Auszeichnung für die Agenda 21-Arbeit der letzten beiden Jahre stand vor allem auch das Projekt "Skoonu" am Programm, das seit April mit einem innovativen Mehrweg-System die Müllberge beim "Take-Away" eindämmen soll. 
20 Personen posieren vor einem Baum für Foto
06.05.2021

Co-Design Zukunft: Die Zukunft der Region selbst gestalten

Das eigene Lebensumfeld selbst gestalten, eigene Ideen für die Region in die Tat umsetzen – wie kann das gelingen? Das fragt man am besten die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Agenda 21-Lehrgangs „Co-Design Zukunft“ aus der Region Steyr-Kirchdorf, die dieser Tage ihre Abschlusszertifikate erhalten. Aus dem Lehrgang sind 14 Praxisprojekte entstanden, die die Region bereichern.
Fotocollage mit 15 Porträts der Kernteammitglieder und dem Schriftzug Gaflenz.
04.05.2021

Bürgergenossenschaft Gaflenz steht in den Startlöchern

Die Nahversorgung der Zukunft ist das Kernthema der Agenda 21 in Gaflenz. Seit Herbst arbeitet eine Arbeitsgruppe an der Ausarbeitung eines innovativen Konzepts für ein multifunktionales und regionales Nahversorgungszentrum in Gaflenz, das im Frühjahr 2022 eröffnen soll. Die Trägerschaft und die Finanzierung dafür wird eine eigene Bürgergenossenschaft übernehmen, die kurz vor der Gründung steht.