Gruppenfoto von sieben Personen
News
Barrierefrei
Altmünster, Ebensee, Traunkirchen
25.11.2019

„Barrierefrei am Traunsee“ freut sich über ÖGUT- Nominierung

Auch wenn es dann doch nicht für den ersten Preis gereicht hat, so freute sich vom Traunsee angereiste Delegation des Agenda 21 Projekts über die Nominierung und das positive Feedback bei der Verleihung des ÖGUT-Umweltpreis.

Drei Agenda 21 Projekte aus Oberösterreich wurden bei der 33. Vergabe der ÖGUT-Umweltpreise für herausragende soziale und technische Innovation auf die österreichweite Bühne geholt. Neben den beiden Siegerprojekten aus den Gemeinden Munderfing und St.Stefan-Afiesl schaffte es auch das Projekt „Barrierefrei am Traunsee“ unter die nominierten Projekte. Auch wenn es dann doch nicht für den ersten Preis gereicht hat, so freute sich die eigens vom Traunsee angereiste Delegation über die Auszeichnung.

Unter insgesamt 90 Einreichungen schaffte es auch das Projekt „Barrierefrei am Traunsee“ unter die besten Drei in der Kategorie „Nachhaltige Kommunen“. Auch wenn es dann doch nicht für den ersten Preis gereicht hat, so freute sich die eigens vom Traunsee angereiste Delegation über die Auszeichnung. Von der Jury besonders hervorgehoben wurde, dass die Gemeinden am Traunsee Barrierefreiheit als ein zentrales Thema der Lebensqualität sowohl für die BewohnerInnen als auch für TouristInnen erkannt und innovativ aufgegriffen haben. Als besonders positiv wurde die Einbindung der Stakeholder in die Steuerung der Prozesse und in die konkreten Begehungen zur Barrierefreiheit vor Ort erwähnt. Neben politischen VertreterInnen aus den betroffenen Gemeinden engagieren sich im sogenannten Beirat für Barrierefreiheit Mitglieder aus regionalen sozialen Vereinen sowie interessierte Bürger und Bürgerinnen.  
 
Homepage Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik
 

Weitere Artikel

Plan eines Siedlungsgebiets
22.02.2021

Schlierbach bekommt eine "Grüne Achse"

Im Rahmen des Agenda 21-Prozesses wird aktuell an der „Grünen Achse Schlierbach“ im Siedlungsgebiet Hofwiese gearbeitet. Diese Grünflächen sollen zu Aufenthaltsorten, Bewegungs- und Begegnungszonen gestaltet und mit einem Kilometer an attraktiven Fuß- und Radwegen verbunden werden. Gemeinsam mit den BürgerInnen wird damit ein vorbildhaftes zentrumsnahes Naherholungsgebiet geschaffen.
Lena Füßlberger und Geschäftsführer Markus Brandstetter auf einem Balkon stehend
08.02.2021

Verstärkung für das Agenda 21-Netzwerk Oberösterreich

Herzlich willkommen im Agenda 21-Team!

Lena Füßlberger ist seit 1. Februar Regionalmanagerin für Nachhaltigkeit und Umwelt in der Region Mühlviertel und damit neue Ansprechpartnerin für alle Agenda 21-Aktivitäten im Mühlviertel.
Zehn Kinder sitzen in einer Schulklasse arbeitend und lachend an einem Tische
29.01.2021

Kinder unterstützen die Gemeindeentwicklung in Gampern

Unter dem Motto „Kinder gestalten Gemeinde mit!" arbeiten die Kinder der Volksschule Gampern im Agenda 21-Modellprojekt "Kinder.Leben.Zukunft" bereits seit Oktober 2020 an einer zentralen Frage: "Was können wir tun, um unsere Umgebung zu verbessern?". Die Ergebnisse der Workshops sollen möglichst bald den Erwachsenen präsentiert werden.
Ortsansicht der Gemeinde St. Wolfgang mit Kirche und Hotel im Vordergrund
19.01.2021

Vermarktung regionaler Produkte rund um den Wolfgangsee

Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf das Konsumverhalten vieler Menschen. Regionale Lebensmittel werden wertgeschätzt wie nie zuvor. Diese positive Entwicklung möchte man auch in St. Wolfgang nutzen und verfestigen. Eine Agenda 21 Arbeitsgruppe arbeitet an Maßnahmen, die Produzenten, Konsumenten und auch die Gastronomie rund um den Wolfgangsee näher zusammenrücken lassen soll.