Gruppenfoto von sieben Personen
News
Barrierefrei
Altmünster, Ebensee, Traunkirchen
25.11.2019

„Barrierefrei am Traunsee“ freut sich über ÖGUT- Nominierung

Auch wenn es dann doch nicht für den ersten Preis gereicht hat, so freute sich vom Traunsee angereiste Delegation des Agenda 21 Projekts über die Nominierung und das positive Feedback bei der Verleihung des ÖGUT-Umweltpreis.

Drei Agenda 21 Projekte aus Oberösterreich wurden bei der 33. Vergabe der ÖGUT-Umweltpreise für herausragende soziale und technische Innovation auf die österreichweite Bühne geholt. Neben den beiden Siegerprojekten aus den Gemeinden Munderfing und St.Stefan-Afiesl schaffte es auch das Projekt „Barrierefrei am Traunsee“ unter die nominierten Projekte. Auch wenn es dann doch nicht für den ersten Preis gereicht hat, so freute sich die eigens vom Traunsee angereiste Delegation über die Auszeichnung.

Unter insgesamt 90 Einreichungen schaffte es auch das Projekt „Barrierefrei am Traunsee“ unter die besten Drei in der Kategorie „Nachhaltige Kommunen“. Auch wenn es dann doch nicht für den ersten Preis gereicht hat, so freute sich die eigens vom Traunsee angereiste Delegation über die Auszeichnung. Von der Jury besonders hervorgehoben wurde, dass die Gemeinden am Traunsee Barrierefreiheit als ein zentrales Thema der Lebensqualität sowohl für die BewohnerInnen als auch für TouristInnen erkannt und innovativ aufgegriffen haben. Als besonders positiv wurde die Einbindung der Stakeholder in die Steuerung der Prozesse und in die konkreten Begehungen zur Barrierefreiheit vor Ort erwähnt. Neben politischen VertreterInnen aus den betroffenen Gemeinden engagieren sich im sogenannten Beirat für Barrierefreiheit Mitglieder aus regionalen sozialen Vereinen sowie interessierte Bürger und Bürgerinnen.  
 
Homepage Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik
 

Weitere Artikel

Drei Personen vor Roll-Ups, mit der Urkunde für den ÖGUT-Umweltpreis
11.05.2021

ÖGUT-Umweltpreis für das "GemeindeNavi Agenda 2030"

Die Regionalmanagement OÖ GmbH und die Oö Zukunftsakademie sind für das „GemeindeNavi Agenda 2030“ mit dem ÖGUT-Umweltpreis in der Kategorie "Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement" ausgezeichnet worden. Das Format ermöglicht Gemeinden einen niederschwelligen Zugang, um sich gemeinsam mit ihren BürgerInnen mit den SDGs zu beschäftigen und wurde im Agenda 21-Netzwerk OÖ schon vielfach erfolgreich durchgeführt. 
Bürgermeisterin Kölblinger und Landesrat Kaineder vor dem Stadtturm Vöcklabruck
10.05.2021

LR Stefan Kaineder auf Besuch in Vöcklabruck

LR Stefan Kaineder besuchte im Rahmen seiner Regionstouren auch die Bezirkshauptstadt Vöcklabruck. Neben der Auszeichnung für die Agenda 21-Arbeit der letzten beiden Jahre stand vor allem auch das Projekt "Skoonu" am Programm, das seit April mit einem innovativen Mehrweg-System die Müllberge beim "Take-Away" eindämmen soll. 
20 Personen posieren vor einem Baum für Foto
06.05.2021

Co-Design Zukunft: Die Zukunft der Region selbst gestalten

Das eigene Lebensumfeld selbst gestalten, eigene Ideen für die Region in die Tat umsetzen – wie kann das gelingen? Das fragt man am besten die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Agenda 21-Lehrgangs „Co-Design Zukunft“ aus der Region Steyr-Kirchdorf, die dieser Tage ihre Abschlusszertifikate erhalten. Aus dem Lehrgang sind 14 Praxisprojekte entstanden, die die Region bereichern.
Fotocollage mit 15 Porträts der Kernteammitglieder und dem Schriftzug Gaflenz.
04.05.2021

Bürgergenossenschaft Gaflenz steht in den Startlöchern

Die Nahversorgung der Zukunft ist das Kernthema der Agenda 21 in Gaflenz. Seit Herbst arbeitet eine Arbeitsgruppe an der Ausarbeitung eines innovativen Konzepts für ein multifunktionales und regionales Nahversorgungszentrum in Gaflenz, das im Frühjahr 2022 eröffnen soll. Die Trägerschaft und die Finanzierung dafür wird eine eigene Bürgergenossenschaft übernehmen, die kurz vor der Gründung steht.