Delegation Gemeinde St. Stefan posiert für ein Gruppenfoto
News
WIRzHAUS
St. Stefan - Afiesl
25.11.2019

„Begegnungszentrum St. Stefan-Afiesl“ gewinnt ÖGUT - Umweltpreis

Groß war der Jubel auch bei der Delegation der Gemeinde St. Stefan-Afiesl, die als zweite Agenda 21 Gemeinde aus Oberösterreich in Wien den ÖGUT-Umweltpreis in der Kategorie „Nachhaltige Kommune“ entgegennehmen durfte.

Die Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) hat heuer bereits zum 33. Mal in fünf Kategorien Vorbilder aus Unternehmen, Verwaltung und Zivilgesellschaft ausgezeichnet. 97 Projekte, Leistungen und Initiativen für eine nachhaltige Welt wurden heuer ins Rennen um den Preis geschickt, darunter auch das Projekt „Begegnungszentrum St. Stefan-Afiesl“.

2017 sperrte in der 1.100 Einwohner-Gemeinde der Nahversorger zu. Als 2019 auch das Gasthaus Mayrwirt aufgrund der Pensionierung des Wirtes und des Koches nur mehr eingeschränkt weitergeführt werden sollte, entschloss sich die Gemeinde, die Dinge in die Hand zu nehmen. Finanziert wird das Projekt über eine Genossenschaft und durch die Beteiligung diverser Einrichtungen in der Gemeinde. Es entsteht ein Zentrum mit Café, Gasthaus, Veranstaltungszentrum und einem Geschäft, das die Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs sowie mit regionalen Produkten sichert.

Bürgermeister Mayr ist stolz auf die Auszeichnung und das Engagement in der Gemeinde: „Das Projekt ist eine einzigartige Chance, Nahversorgung ganz neu zu denken und zu definieren. Nahversorgung ist nämlich nicht nur die Möglichkeit „billig“ einzukaufen – Nahversorgung am Land bedeutet auch: gut funktionierendes Ehrenamt, das Angebot günstiger (Start)Wohnungen und leistbarer Baugründe, aber auch ein gutes Zusammenwirken von Vereinen, Pfarre und Gemeinde.“

Die Jury würdigte insbesondere, dass es sich beim Begegnungszentrum um ein schlüssiges und übertragbares Konzept für den ländlichen Raum handelt. Das Projekt zeichnet sich durch seine kooperative Erarbeitung aus und berücksichtigt auch soziale und ökonomische Nachhaltigkeit.
 

Weitere Artikel

Älterer Mann mit Säge und Werkzeug, bastelt ein Insektenhotel
20.07.2021

Agenda 21 in Lengau startet mit ersten Projekte voll durch

Der Agenda 21-Prozess in Lengau geht in die erste Umsetzungsphase. Neben der Erarbeitung des Zukunftsprofils nehmen erste Projektgruppen ihre Arbeit auf und setzen neue Akzente zu den Themen „LengAU - Ökologische Vielfalt erhalten“, „Natur vermitteln“, „Klimaschutz leben“ sowie „Seniorenangebote im Generationenhaus Kleeblatt“.
Gruppenfoto von 14 jungen Menschen vor einem Haus.
13.07.2021

Jugendrat bringt neue Ideen nach Vöcklabruck

Welche Themen bewegen junge Menschen im Moment? Und wo würden sie sich auch engagieren? Diese Fragen standen im Mittelpunkt des Jugendrats in Vöcklabruck. Im Rahmen des Agenda 21-Umsetzungsprogramms diskutierten 14 zufällig ausgewählte junge Menschen einen Tag lang, was es in Vöcklabruck aus Sicht der Jugend für eine gute Entwicklung der Stadt braucht.
Ortsansicht mit Kirche und Donau im Hintergrund
08.07.2021

Aschach an der Donau startet Agenda 21-Prozess

Das Agenda 21-Netzwerk Oberösterreich wächst weiter! Als 162. Gemeinde startet im Herbst auch Aschach an der Donau einen Agenda 21-Prozess. Im Mittelpunkt der Initiative ZUKUNFT ASCHACH stehen unter anderem die Entwicklung von zukunftsfähigen Nutzungen für den historischen Ortskern, aber auch Themen wie Nahversorgung oder Infrastruktur.
Ein Turnsaal voller Kinder, die Projektideen präsentieren.
30.06.2021

Kronstorf am "Zukunftsweg 2040"

Seit über 10 Jahren arbeitet die Agenda 21-Gemeinde Kronstorf gemeinsam mit den BürgerInnen am "Kronstorfer Zukunftsweg". Aktuell werden mit unterschiedlichsten Beteiligungsformaten das bestehende Zukunftsprofil und der Maßnahmenplan überarbeitet und neue Impulse für die Gemeindeentwicklung gesetzt. Im Projekt "Kinder.Leben.Kronstorf" waren auch 60 Kinder der Volksschule mit dabei.