Die Delegation aus Vorderstoder präsentiert die Urkunde des ÖGUT Umweltpreis
News
Vorderstoder
10.12.2012

Bürgerhaushalt“ Vorderstoder mit ÖGUT-Umweltpreis 2012 ausgezeichnet

Die Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) zeichnete heuer bereits zum 27. Mal die besten Nachhaltigkeitsprojekte Österreichs aus. Die Gemeinde Vorderstoder wurde für das Agenda 21 - Projekt „Bürgerhaushalt Vorderstoder“ in der Kategorie „Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement“ ausgezeichnet.

In der Kategorie „Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement“ wurde die Gemeinde Vorderstoder für das Agenda 21-Projekt „Bürgerhaushalt“ prämiert. Vorderstoder ist damit österreichweit die erste Gemeinde, die den „Bürgerhaushalt“ in die Praxis umsetzt. Die BürgerInnen erhalten hier die Gelegenheit, sich an der Budgeterstellung, der mittelfristigen Finanzplanung und an der Entwicklung und Planung von kommunalen Aufgaben zu beteiligen. Für Vorderstoder ist der ÖGUT-Umweltpreis eine weitere schöne Anerkennung für die konsequente nachhaltige Gemeindeentwicklung der letzten Jahre. Der Start des Agenda 21-Prozesses im Jahr 2007 brachte frischen Wind in das Gemeindeleben. Die BürgerInnen haben sich nicht nur bei der Erstellung des Zukunftsprofils intensiv eingebracht, sondern auch die in Angriff genommenen innovativen Umsetzungsprojekte zeichnen sich durch das freiwillige Engagement der VorderstoderInnen aus.

Der Preis wurde von ÖGUT-Präsident Rene Alfons Haiden, ÖGUT-Generalsekretärin Gerlinde Wimmer sowie VertreterInnen der Sponsoren überreicht. Die insgesamt sechs PreisträgerInnen konnten sich über ein Preisgeld von insgesamt EUR 21.000,- freuen.

In der Kategorie „Nachhaltige Kommune“ war auch die Gemeinde Hinterstoder mit dem Projekt „25% sanft-mobiler Urlaub in Hinterstoder“ nominiert. In dem Projekt werden Zugangs-Barrieren sowie Informationsdefizite zum öffentlichen Verkehr abgebaut. Sanfte Mobilität soll durch das Projekt in Hinterstoder auf Schritt und Tritt erlebbar und folglich auch leichter nutzbar sein.

Weitere Artikel

Gruppenfoto mit acht Personen, mit großer Urkunde
05.05.2022

Kleinzell gewinnt den #upperREGION Award 2022

Beim #upperREGION-Award wurden auch heuer wieder Vorzeigeprojekte für Brachen- und Leerstandsnachnutzung ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist auch die Gemeinde Kleinzell, die für das Zukunftsmodell "Wohnen mit Service" ausgezeichnet wurde. Dort wird ein leerstehendes Gasthaus - mitten im Ort - in ein Wohnhaus für ältere Menschen umgewandelt.
grafische Gestaltung Aufschrift Stadt.Land.Inn mit roter Welle
20.04.2022

Plattform STADT.LAND.INN geht online

Viele InnviertlerInnen leben an mehreren Orten. Aus verschiedensten Gründen, mit einer Vielfalt an Lebensentwürfen. Die neue Plattform STADT.LAND.INN wurde in einem Agenda 21 Projekt entwickelt und richtet sich an Menschen, die neu im Innviertel sind, aber auch an multilokal lebende Personen, die mit dem Innviertel in Verbindung bleiben wollen.
Gruppenfoto mit ca. 20 Personen, vor handbeschriebenen Plakaten
14.04.2022

Schlierbacher Wirtschaft legt Fokus auf Kooperationen

„Veränderung – Entwicklung – Kooperation“. Die Schlierbacher Wirtschaft hat sich unter diesen Schlagwörtern aktiv in den Agenda 21 Prozess #SCHLIERBACH2030 eingebracht. Vor allem Kooperationen innerhalb der ortsansässigen Betriebe sind ein nicht zu unterschätzendes Erfolgsrezept für die Zukunft. Kürzlich fand ein erstes Austauschtreffen mit rund 50 UnternehmerInnen statt. 
Workshop im Türnsaal, Referent vor Flipchart, 10 Teilnehmer sitzend
12.04.2022

GemeindeNavi Agenda 2030 in Münzbach

Globale Ziele mit lokalem Handeln verbinden: Das „GemeindeNavi Agenda 2030“ zeigt neue Perspektiven für die nachhaltige Gemeindeentwicklung auf. Die Gemeinde Münzbach nutzte das Instrument im Rahmen des Agenda 21 Prozesses und überlegte mit den BürgerInnen, welchen Beitrag man in der Gemeinde zur Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele setzen kann.