Die Delegation aus Vorderstoder präsentiert die Urkunde des ÖGUT Umweltpreis
News
Vorderstoder
10.12.2012

Bürgerhaushalt“ Vorderstoder mit ÖGUT-Umweltpreis 2012 ausgezeichnet

Die Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) zeichnete heuer bereits zum 27. Mal die besten Nachhaltigkeitsprojekte Österreichs aus. Die Gemeinde Vorderstoder wurde für das Agenda 21 - Projekt „Bürgerhaushalt Vorderstoder“ in der Kategorie „Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement“ ausgezeichnet.

In der Kategorie „Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement“ wurde die Gemeinde Vorderstoder für das Agenda 21-Projekt „Bürgerhaushalt“ prämiert. Vorderstoder ist damit österreichweit die erste Gemeinde, die den „Bürgerhaushalt“ in die Praxis umsetzt. Die BürgerInnen erhalten hier die Gelegenheit, sich an der Budgeterstellung, der mittelfristigen Finanzplanung und an der Entwicklung und Planung von kommunalen Aufgaben zu beteiligen. Für Vorderstoder ist der ÖGUT-Umweltpreis eine weitere schöne Anerkennung für die konsequente nachhaltige Gemeindeentwicklung der letzten Jahre. Der Start des Agenda 21-Prozesses im Jahr 2007 brachte frischen Wind in das Gemeindeleben. Die BürgerInnen haben sich nicht nur bei der Erstellung des Zukunftsprofils intensiv eingebracht, sondern auch die in Angriff genommenen innovativen Umsetzungsprojekte zeichnen sich durch das freiwillige Engagement der VorderstoderInnen aus.

Der Preis wurde von ÖGUT-Präsident Rene Alfons Haiden, ÖGUT-Generalsekretärin Gerlinde Wimmer sowie VertreterInnen der Sponsoren überreicht. Die insgesamt sechs PreisträgerInnen konnten sich über ein Preisgeld von insgesamt EUR 21.000,- freuen.

In der Kategorie „Nachhaltige Kommune“ war auch die Gemeinde Hinterstoder mit dem Projekt „25% sanft-mobiler Urlaub in Hinterstoder“ nominiert. In dem Projekt werden Zugangs-Barrieren sowie Informationsdefizite zum öffentlichen Verkehr abgebaut. Sanfte Mobilität soll durch das Projekt in Hinterstoder auf Schritt und Tritt erlebbar und folglich auch leichter nutzbar sein.

Weitere Artikel

Ortsansicht der Gemeinde St. Wolfgang mit Kirche und Hotel im Vordergrund
19.01.2021

Vermarktung regionaler Produkte rund um den Wolfgangsee

Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf das Konsumverhalten vieler Menschen. Regionale Lebensmittel werden wertgeschätzt wie nie zuvor. Diese positive Entwicklung möchte man auch in St. Wolfgang nutzen und verfestigen. Eine Agenda 21 Arbeitsgruppe arbeitet an Maßnahmen, die Produzenten, Konsumenten und auch die Gastronomie rund um den Wolfgangsee näher zusammenrücken lassen soll.
Zwei ältere Damen unterhalten sich lachend an einem Tisch.
18.12.2020

Gemeindeübergreifende Betreuungsstrukturen im Hansbergland

Die Region Hansbergland nimmt sich in den kommenden Monaten zweier wichtiger Themen an. Gemeindeübergreifend soll in einem Agenda 21-Projekt eine Tagesbetreuungstruktur für SeniorInnen aufgebaut werden. Die Idee dahinter: Tagsüber gut begleitet - abends Zuhause. Außerdem wird an einem Kinderbetreuungsnetzwerk gearbeitet, das die bestehenden Angebote ergänzen wird.
Screenshot einer Zoom-Konferenz mit 16 Teilnehmer
16.12.2020

Klima-Jugendrat als "Online-Barcamp"


Trotz Corona ging der Klima-Jugendrat erfolgreich über die Bühne. In mehreren digitalen Räumen arbeiteten 14 junge Gallneukirchner zu den wichtigsten Themen für die Klimazukunft. Die Ergebnisse des Jugendrates werden in die  Klimaschutzstrategie mit einfließen.
Ortsansicht mit Blumenwiese im Vordergrund
15.12.2020

Gaflenz arbeitet an der Nahversorgung der Zukunft


Seit September arbeitet die Gemeinde Gaflenz in einem themenbezogenen Agenda 21-Basisprozess intensiv daran, die Nahversorgung im Ort zukunftsfit zu gestalten. Eine Gruppe von GaflenzerInnen ist bereits aktiv geworden, um mit Unterstützung der Gemeinde ein modernes Nahversorgungszentrum zu errichten.