Ansicht der Gießerei Ried
News
Ried
21.01.2022

Die Gießerei Ried als Haus der Nachhaltigkeit

Mit der "Gießerei" wurde in den letzten Jahren ein leerstehendes Gebäude im Rieder Stadtzentrum nachhaltig und sehenswert saniert. Als "Haus der Nachhaltigkeit" belebt es mit zahlreichen Angeboten die Stadt und die Region. Jetzt werden in einem Agenda 21-Projekt noch weitere nachhaltige und zukunftsorientierte Visionen und Projekte rund um die Gießerei entwickelt.

Im historischen „Hofmann-Haus“ in der Rainerstraße 5 – einer ehemaligen Zinngießerei – entstand mit der "Gießerei" ein  Haus der Nachhaltigkeit und Regionalität. Die Initiatoren TRAFOS achten nun darauf, dass das Angebot im Haus nachhaltigen Grundsätzen und enkeltauglichem Wirtschaften entspricht.

Architektonisch wurde die Gießerei ein beispielgebendes Vorzeigeprojekt für gelungene nachhaltige Sanierung. Was brauchbar war, wurde zum Teil in aufwändiger Handarbeit ins Konzept eingebunden, aber gleichzeitig wurde darauf geachtet, heutige Bedürfnisse an Offenheit, Barrierefreiheit und Ökologie zu respektieren.

„Mit der GIESSEREI ist ein Platz geschaffen worden, wo Projekte und Visionen für eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft ein gutes Zuhause finden“ .

TRAFOS-Obmann Max Gramberger

Seit kurzem betreibt die Genossenschaft das hauseigene Bio-Café mit Speisen und Getränken mit regionalen Bio-Zutaten gemeinsam mit zahlreichen ehrenamtlich Engagierten selbst. Am „Marktplatz“ werden regional, nachhaltig produzierte Produkte angeboten. Der der offen gestaltete Dachraumausbau, mit spannenden Einblicken in handwerklich vergangene Zeiten, bietet Raum für Veranstaltungen und Events. Das Erdgeschoss beheimatet Geschäftsflächen für nachhaltig orientierte Unternehmen.

Im Rahmen eines Agenda 21-Schwerpunkt- und Impulsprojekts werden die Visionen, Ziele und Leitlinien der Genossenschaft und Vereins nochmals geschärft und haupt- sowie ehrenamtliche Strukturen gestärkt und weiter aufgebaut. Dafür braucht es einen breiten Beteiligungsprozess, der die Mitglieder des Vereins und der Genossenschaft bestmöglich einbindet und gleichzeitig neue interessierte Menschen aus der Region anspricht. Daraus können wieder neue Projekte rund um nachhaltige Entwicklung entstehen und bieten Engagierten und Interessierten eine Andockmöglichkeit bei den TRAFOS.

Als Auftaktveranstaltung gibt es am Dienstag, 25. Jänner von 19:00 bis 22:00 Uhr eine Online-Zukunftswerktstatt, bei dem InnviertlerInnen ihre Ideen zum Thema Nachhaltigkeit einbringen und sich auch von anderen Vorstellungen inspirieren lassen können.

Homepage Gießerei Ried

 

Weitere Artikel

Gruppenfoto mit acht Personen, mit großer Urkunde
05.05.2022

Kleinzell gewinnt den #upperREGION Award 2022

Beim #upperREGION-Award wurden auch heuer wieder Vorzeigeprojekte für Brachen- und Leerstandsnachnutzung ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist auch die Gemeinde Kleinzell, die für das Zukunftsmodell "Wohnen mit Service" ausgezeichnet wurde. Dort wird ein leerstehendes Gasthaus - mitten im Ort - in ein Wohnhaus für ältere Menschen umgewandelt.
grafische Gestaltung Aufschrift Stadt.Land.Inn mit roter Welle
20.04.2022

Plattform STADT.LAND.INN geht online

Viele InnviertlerInnen leben an mehreren Orten. Aus verschiedensten Gründen, mit einer Vielfalt an Lebensentwürfen. Die neue Plattform STADT.LAND.INN wurde in einem Agenda 21 Projekt entwickelt und richtet sich an Menschen, die neu im Innviertel sind, aber auch an multilokal lebende Personen, die mit dem Innviertel in Verbindung bleiben wollen.
Gruppenfoto mit ca. 20 Personen, vor handbeschriebenen Plakaten
14.04.2022

Schlierbacher Wirtschaft legt Fokus auf Kooperationen

„Veränderung – Entwicklung – Kooperation“. Die Schlierbacher Wirtschaft hat sich unter diesen Schlagwörtern aktiv in den Agenda 21 Prozess #SCHLIERBACH2030 eingebracht. Vor allem Kooperationen innerhalb der ortsansässigen Betriebe sind ein nicht zu unterschätzendes Erfolgsrezept für die Zukunft. Kürzlich fand ein erstes Austauschtreffen mit rund 50 UnternehmerInnen statt. 
Workshop im Türnsaal, Referent vor Flipchart, 10 Teilnehmer sitzend
12.04.2022

GemeindeNavi Agenda 2030 in Münzbach

Globale Ziele mit lokalem Handeln verbinden: Das „GemeindeNavi Agenda 2030“ zeigt neue Perspektiven für die nachhaltige Gemeindeentwicklung auf. Die Gemeinde Münzbach nutzte das Instrument im Rahmen des Agenda 21 Prozesses und überlegte mit den BürgerInnen, welchen Beitrag man in der Gemeinde zur Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele setzen kann.