Schriftzug "Sandl - die Zukunft ruft"
News
Sandl
07.03.2020

"Die Zukunft ruft!": Agenda 21-Prozess in Sandl startet wieder

Sieben Jahre nach dem ersten Agenda 21-Prozess bündelt die Gemeinde Sandl im Follow Up-Prozess wieder ihre Kräfte: Gemeinsam mit der Bevölkerung wird überprüft, ob die Richtung in die Zukunft noch stimmt und welche neuen Projekte es jetzt braucht.

Bereits 2013 wurde im Rahmen eines Agenda 21-Basisprozesses ein gemeinsames Zukunftsprofil für Sandl erarbeitet und festgelegt in welche Richtung sich die Mühlviertler Gemeinde entwickeln soll. Mit der Durchführung des Jugendrates im Jahr 2015 setzte man bereits erste Schritte die deutlich machten, dass das erarbeitete Zukunftsprofil als echtes „Arbeitspapier“ gesehen wird. Weiters ist es beispielsweise gelungen, den Schilift gemeinsam mit den GemeindebürgerInnen zu erhalten, den Ortsplatz neu zu gestalten, die Verkehrssicherheit für FußgängerInnen zu verbessern, die Nahversorgung zu sichern oder eine Nachmittagsbetreuung für Kindergarten- und Volksschulkinder aufzubauen.

Nach 6 Jahren möchte die Gemeinde gemeinsam mit den BürgerInnen überprüfen ob die Richtung noch immer stimmt. Einen Schwerpunkt soll dabei die Vision „Sandl – Eine Gemeinde mit hoher Wohn- und Lebensqualität“ aus dem bestehenden Zukunftsprofil bilden. Dabei gilt es unter anderem eine zukunftsfähige Lösung für das bestehende Hallenbad zu entwickeln, welches gleichzeitig ein Lehrschwimmbecken der Sport-Neue Mittelschule ist. Als eine von Abwanderung betroffene Gemeinde möchte Sandl auch verstärkt ein Augenmerk auf die Zielgruppe der in jüngerer Zeit Zugezogenen und ihre Bedürfnisse legen, um hier zukünftig neue Impulse setzen zu können. Beim ersten Informationsabend Ende Februar wurden dafür schon zahlreiche kreative Ideen gesammelt und der Aufbau des Kernteams gestartet.

Homepage Gemeinde Sandl

Galerie

Schriftzug "Sandl - die Zukunft ruft"

Weitere Artikel

Gruppenfoto mit acht Personen, mit großer Urkunde
05.05.2022

Kleinzell gewinnt den #upperREGION Award 2022

Beim #upperREGION-Award wurden auch heuer wieder Vorzeigeprojekte für Brachen- und Leerstandsnachnutzung ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist auch die Gemeinde Kleinzell, die für das Zukunftsmodell "Wohnen mit Service" ausgezeichnet wurde. Dort wird ein leerstehendes Gasthaus - mitten im Ort - in ein Wohnhaus für ältere Menschen umgewandelt.
grafische Gestaltung Aufschrift Stadt.Land.Inn mit roter Welle
20.04.2022

Plattform STADT.LAND.INN geht online

Viele InnviertlerInnen leben an mehreren Orten. Aus verschiedensten Gründen, mit einer Vielfalt an Lebensentwürfen. Die neue Plattform STADT.LAND.INN wurde in einem Agenda 21 Projekt entwickelt und richtet sich an Menschen, die neu im Innviertel sind, aber auch an multilokal lebende Personen, die mit dem Innviertel in Verbindung bleiben wollen.
Gruppenfoto mit ca. 20 Personen, vor handbeschriebenen Plakaten
14.04.2022

Schlierbacher Wirtschaft legt Fokus auf Kooperationen

„Veränderung – Entwicklung – Kooperation“. Die Schlierbacher Wirtschaft hat sich unter diesen Schlagwörtern aktiv in den Agenda 21 Prozess #SCHLIERBACH2030 eingebracht. Vor allem Kooperationen innerhalb der ortsansässigen Betriebe sind ein nicht zu unterschätzendes Erfolgsrezept für die Zukunft. Kürzlich fand ein erstes Austauschtreffen mit rund 50 UnternehmerInnen statt. 
Workshop im Türnsaal, Referent vor Flipchart, 10 Teilnehmer sitzend
12.04.2022

GemeindeNavi Agenda 2030 in Münzbach

Globale Ziele mit lokalem Handeln verbinden: Das „GemeindeNavi Agenda 2030“ zeigt neue Perspektiven für die nachhaltige Gemeindeentwicklung auf. Die Gemeinde Münzbach nutzte das Instrument im Rahmen des Agenda 21 Prozesses und überlegte mit den BürgerInnen, welchen Beitrag man in der Gemeinde zur Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele setzen kann.