Vier Personen sitzen lesend auf einer Parkbank
News
Straß i. A.
20.07.2020

Eine Büchertauschbox für die neue Begegnungs- und Bewegungszone

Gleich zwei Agenda 21-Projekte wurden im Juli in der Agenda 21-Gemeinde Straß im Attergau feierlich eröffnet. Mit Bürgerbeteiligung wurden im Ortszentrum ein Areal für sportliche Freizeitangebote und Plätze ohne Konsumationszwang geschaffen. Ab sofort sorgt hier auch eine hochwertig gestaltete und befüllte Bücherzelle für Lesestoff.

Bei dem im Jahr 2011 begonnenen Agenda 21-Prozess „Gemeinsam.Leben.Straß“ entstand unter großer Bürgerbeteiligung ein beachtliches Zukunftsprofil mit großen Zielen und Visionen für die Attergau-Gemeinde. Ein Projekt aus diesem Prozess ist die Errichtung der Büchertauschbox in der soeben fertiggestellten und am 5. Juli eröffneten Begegnungs- und Bewegungszone. Gemeinsam mit dem Schwimmbad und der benachbarten Auferstehungskapelle, die im September eingeweiht wird, bildet diese das Zentrum des neuen Ortskerns. Beide Projekte wurden im Rahmen der Agenda 21-Umsetzungsförderung unterstützt.

Die Begegnungs- und Bewegungszone war schon im Basisprozess ein wichtiges Projekt, das in den letzten Jahren Stück für Stück entwickelt und umgesetzt wurde. Zwischen Freibad und einer neuen Siedlung für junge Familien wurden mit Bürgerbeteiligung ein Areal für sportliche Freizeitangebote und Plätze ohne Konsumationszwang geschaffen (Fußballplatz, Spielplatz, eine Fußgängerbrücke über den Auwaldbach sowie Begegnungszonen für Jung und Alt).

Nun wurde dort auch die Bücherzelle eröffnet, die im Rahmen des Agenda 21-Follow Up-Prozesses von einer ehrenamtlichen Arbeitsgruppe konzipiert und umgesetzt wurde. Die immer größer werdende Anzahl von Büchertauschboxen zeugt vom wachsenden Interesse der Menschen am Lesen. In der Regel werden hierfür alte Telefonzellen renoviert und wie in Straß im Attergau auch künstlerisch gestaltet. Dies übernahm für die "Straßer Bücherzelle" der renommierte Künstler Markus Wesenauer, bekannt unter maxart-design. Besonders hervorzuheben ist neben der äußeren Gestaltung auch die Qualität der angebotenen Bücher: neben Unterhaltungsliteratur und einer großen Anzahl von Kriminalromanen gibt es Werke der gehobenen Belletristik und Romane. Auch findet man Werke der Weltliteratur ebenso wie Kinder- oder Jugendbücher. Die Büchertauschbox ist somit nicht nur eine Bereicherung des Ortsbildes, sondern bietet der Bevölkerung Zugang zu interessanter und unterhaltsamer Literatur.

Homepage Straß im Attergau
 

Weitere Artikel

Bürgermeister Höflmaier wirft einen Fragebogen in eine Box
25.11.2020

Pischelsdorf setzt auf Bürgerbeteiligung

Die Innviertler Gemeinde Pischelsdorf startet trotz Corona ihren Agenda 21 Bürgerbeteiligungsprozess. Sieben Themenfelder werden im Herbst mittels Bürgerbefragung von der Bevölkerung bearbeitet. Die Ergebnisse sind die erste Grundlage für die weiteren Agenda 21 Veranstaltungen und die Erarbeitung des Zukunftsprofils im Frühjahr 2021.
Großer bedruckter, beschriebener Papierbogen liegt auf einem Tisch
23.11.2020

GemeindeNavi Agenda 2030 für ÖGUT-Umweltpreis nominiert!

Zum 34. Mal zeichnet die Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik die besten Nachhaltigkeitsprojekte mit dem ÖGUT-Umweltpreis aus. Eine unabhängige Jury hat aus 100 Einreichungen die Nominierten ausgewählt. Unter den Nominierten ist auch das GemeindeNavi Agenda 2030, das bereits in acht Agenda 21 Gemeinden durchgeführt wurde.
Gruppenfoto des Kernteams Mühlviertler Alm, 7 Männer und 1 Frau vor Roll-Ups
11.11.2020

Klimawechsel als Chance für die Mühlviertler Alm

Trockenheit, mehr Hitzetage, Starkregen-Ereignisse: Die Auswirkungen des Klimawandels sind auch in der Region Mühlviertler Alm spürbar. Der Klimawechsel ist eine große Herausforderung, aber eine gemeinsame Aufgabe und in manchen Bereichen eine Chance. Daher hat sich das Kernteam der Regionalen Agenda 21 Mühlviertler Alm dieses Schwerpunktes angenommen.
Zahlreiche Menschen flanieren am Stadtplatz Vöcklabruck
23.10.2020

Vöcklabruck zeigt sein Gründerherz

Das Projekt „Gründerherz" ist eine zentrale Maßnahme des Vöcklabrucker Innenstadt-Impulsprogramms. Mit diesem Geschäftsgründungswettbewerb setzt man einen wichtigen Schritt zur Belebung der Innenstadt. Stadtgemeinde, Stadtmarketing und eine ganze Reihe von Unternehmen machen gemeinsam Sache, um Jungunternehmer und Neugründer in Vöcklabruck zu unterstützen.