200 Personen sind in einem Saal und hören einen Vortrag zum Thema Agenda 21
News
MethodenLabor
SDGs
St. Wolfgang
17.03.2020

Erfolgreicher Start für Agenda 21 in St. Wolfgang - Themenwoche vorerst auf Ende Mai verschoben

Mit einem gut besuchten Bürger-Dialog startete Anfang März der Agenda 21-Prozess in der Wolfgangseegemeinde. Fast 200 Einheimische aus allen Ortsteilen und allen Altersgruppen haben mit großem Interesse die wichtigen Zukunftsthemen ihres Heimatortes diskutiert.

Nun folgt eine "Intensivwoche" mit einer Vielzahl an Beteiligungsmöglichkeiten zu Themen wie Pflege, Familie, Klimaschutz, Brauchtum, Wirtschaft oder auch Digitalisierung.

Nach ersten inhaltlichen Festlegungen sollten in der Woche von 13. bis 19. März die angesprochenen Bereiche weiter vertieft werden. In fünf Themengruppen werden die wichtigen Zukunftsfragen besprochen, aufbereitet und zur Umsetzung gebracht. Das Interesse an einer Mitarbeit ist sehr groß, wie der Bürger-Dialog gezeigt hat, die Agenda 21-"Intensivwoche" muss vorerst aber wegen der Corona-Krise auf Ende Mai verschoben werden.

Bürgermeister Franz Eisl war überrascht und begeistert, wie viele Einheimische mitarbeiten wollen. „Ich freue sehr mich über den guten Besuch und vor allem darüber, dass die Zukunft unserer Heimat so vielen Mitbürgern ein großes Anliegen ist.“

Die Themenpalette ist breit gefächert. Beim Kapitel Klimaschutz sind die Bereiche Verkehr, Digitalisierung und der gesamte Sicherheitsbereich angesiedelt. Die Betriebe des Ortes werden die Chancen der Landwirtschaft, der Nahversorgung, des Tourismus und der gewerblichen Wirtschaft besprechen. Im Familien-Kapitel werden die Bildungseinrichtungen, das leistbare Wohnen und die Kinderbetreuung die Schwerpunkte bilden. Auch die für die Aufbaugeneration wichtigen Fragen der Pflege, die mobilen Dienste wie „Essen auf Rädern“ und Mobile Altenhilfe sollen ausführlich besprochen werden. Nicht zuletzt wird der große Bereich der Jugend, das Vereinswesen, die Sicherung von Traditionen und Brauchtum, der Freizeitbereich und das Ehrenamt eine wichtige Rolle spielen.

Für den Leiter der SPES-Zukunftsakademie und Moderator des Bürgerdialogs, Johannes Brandl, steht die Intensivwoche ganz im Zeichen von St. Wolfgang: „Mir war klar, dass die Betreuung von St. Wolfgang eine spannende Aufgabe wird. Ich habe jedoch nicht damit gerechnet, dass ein derart großes Interesse an den Zukunftsfragen vorhanden ist.“ Brandl rechnet wie Bürgermeister Eisl nun auch in der Themenwoche mit vielen BesucherInnen und einer starken Mitarbeit der Bevölkerung von St. Wolfgang.

Plattform St. Wolfgang - Wir schauen drauf!

Weitere Artikel

Älterer Mann mit Säge und Werkzeug, bastelt ein Insektenhotel
20.07.2021

Agenda 21 in Lengau startet mit ersten Projekte voll durch

Der Agenda 21-Prozess in Lengau geht in die erste Umsetzungsphase. Neben der Erarbeitung des Zukunftsprofils nehmen erste Projektgruppen ihre Arbeit auf und setzen neue Akzente zu den Themen „LengAU - Ökologische Vielfalt erhalten“, „Natur vermitteln“, „Klimaschutz leben“ sowie „Seniorenangebote im Generationenhaus Kleeblatt“.
Gruppenfoto von 14 jungen Menschen vor einem Haus.
13.07.2021

Jugendrat bringt neue Ideen nach Vöcklabruck

Welche Themen bewegen junge Menschen im Moment? Und wo würden sie sich auch engagieren? Diese Fragen standen im Mittelpunkt des Jugendrats in Vöcklabruck. Im Rahmen des Agenda 21-Umsetzungsprogramms diskutierten 14 zufällig ausgewählte junge Menschen einen Tag lang, was es in Vöcklabruck aus Sicht der Jugend für eine gute Entwicklung der Stadt braucht.
Ortsansicht mit Kirche und Donau im Hintergrund
08.07.2021

Aschach an der Donau startet Agenda 21-Prozess

Das Agenda 21-Netzwerk Oberösterreich wächst weiter! Als 162. Gemeinde startet im Herbst auch Aschach an der Donau einen Agenda 21-Prozess. Im Mittelpunkt der Initiative ZUKUNFT ASCHACH stehen unter anderem die Entwicklung von zukunftsfähigen Nutzungen für den historischen Ortskern, aber auch Themen wie Nahversorgung oder Infrastruktur.
Ein Turnsaal voller Kinder, die Projektideen präsentieren.
30.06.2021

Kronstorf am "Zukunftsweg 2040"

Seit über 10 Jahren arbeitet die Agenda 21-Gemeinde Kronstorf gemeinsam mit den BürgerInnen am "Kronstorfer Zukunftsweg". Aktuell werden mit unterschiedlichsten Beteiligungsformaten das bestehende Zukunftsprofil und der Maßnahmenplan überarbeitet und neue Impulse für die Gemeindeentwicklung gesetzt. Im Projekt "Kinder.Leben.Kronstorf" waren auch 60 Kinder der Volksschule mit dabei.