200 Personen sind in einem Saal und hören einen Vortrag zum Thema Agenda 21
News
Methodenlabor
SDGs
St. Wolfgang
17.03.2020

Erfolgreicher Start für Agenda 21 in St. Wolfgang - Themenwoche vorerst auf Ende Mai verschoben

Mit einem gut besuchten Bürger-Dialog startete Anfang März der Agenda 21-Prozess in der Wolfgangseegemeinde. Fast 200 Einheimische aus allen Ortsteilen und allen Altersgruppen haben mit großem Interesse die wichtigen Zukunftsthemen ihres Heimatortes diskutiert.

Nun folgt eine "Intensivwoche" mit einer Vielzahl an Beteiligungsmöglichkeiten zu Themen wie Pflege, Familie, Klimaschutz, Brauchtum, Wirtschaft oder auch Digitalisierung.

Nach ersten inhaltlichen Festlegungen sollten in der Woche von 13. bis 19. März die angesprochenen Bereiche weiter vertieft werden. In fünf Themengruppen werden die wichtigen Zukunftsfragen besprochen, aufbereitet und zur Umsetzung gebracht. Das Interesse an einer Mitarbeit ist sehr groß, wie der Bürger-Dialog gezeigt hat, die Agenda 21-"Intensivwoche" muss vorerst aber wegen der Corona-Krise auf Ende Mai verschoben werden.

Bürgermeister Franz Eisl war überrascht und begeistert, wie viele Einheimische mitarbeiten wollen. „Ich freue sehr mich über den guten Besuch und vor allem darüber, dass die Zukunft unserer Heimat so vielen Mitbürgern ein großes Anliegen ist.“

Die Themenpalette ist breit gefächert. Beim Kapitel Klimaschutz sind die Bereiche Verkehr, Digitalisierung und der gesamte Sicherheitsbereich angesiedelt. Die Betriebe des Ortes werden die Chancen der Landwirtschaft, der Nahversorgung, des Tourismus und der gewerblichen Wirtschaft besprechen. Im Familien-Kapitel werden die Bildungseinrichtungen, das leistbare Wohnen und die Kinderbetreuung die Schwerpunkte bilden. Auch die für die Aufbaugeneration wichtigen Fragen der Pflege, die mobilen Dienste wie „Essen auf Rädern“ und Mobile Altenhilfe sollen ausführlich besprochen werden. Nicht zuletzt wird der große Bereich der Jugend, das Vereinswesen, die Sicherung von Traditionen und Brauchtum, der Freizeitbereich und das Ehrenamt eine wichtige Rolle spielen.

Für den Leiter der SPES-Zukunftsakademie und Moderator des Bürgerdialogs, Johannes Brandl, steht die Intensivwoche ganz im Zeichen von St. Wolfgang: „Mir war klar, dass die Betreuung von St. Wolfgang eine spannende Aufgabe wird. Ich habe jedoch nicht damit gerechnet, dass ein derart großes Interesse an den Zukunftsfragen vorhanden ist.“ Brandl rechnet wie Bürgermeister Eisl nun auch in der Themenwoche mit vielen BesucherInnen und einer starken Mitarbeit der Bevölkerung von St. Wolfgang.

Plattform St. Wolfgang - Wir schauen drauf!

Weitere Artikel

Plan eines Siedlungsgebiets
22.02.2021

Schlierbach bekommt eine "Grüne Achse"

Im Rahmen des Agenda 21-Prozesses wird aktuell an der „Grünen Achse Schlierbach“ im Siedlungsgebiet Hofwiese gearbeitet. Diese Grünflächen sollen zu Aufenthaltsorten, Bewegungs- und Begegnungszonen gestaltet und mit einem Kilometer an attraktiven Fuß- und Radwegen verbunden werden. Gemeinsam mit den BürgerInnen wird damit ein vorbildhaftes zentrumsnahes Naherholungsgebiet geschaffen.
Lena Füßlberger und Geschäftsführer Markus Brandstetter auf einem Balkon stehend
08.02.2021

Verstärkung für das Agenda 21-Netzwerk Oberösterreich

Herzlich willkommen im Agenda 21-Team!

Lena Füßlberger ist seit 1. Februar Regionalmanagerin für Nachhaltigkeit und Umwelt in der Region Mühlviertel und damit neue Ansprechpartnerin für alle Agenda 21-Aktivitäten im Mühlviertel.
Zehn Kinder sitzen in einer Schulklasse arbeitend und lachend an einem Tische
29.01.2021

Kinder unterstützen die Gemeindeentwicklung in Gampern

Unter dem Motto „Kinder gestalten Gemeinde mit!" arbeiten die Kinder der Volksschule Gampern im Agenda 21-Modellprojekt "Kinder.Leben.Zukunft" bereits seit Oktober 2020 an einer zentralen Frage: "Was können wir tun, um unsere Umgebung zu verbessern?". Die Ergebnisse der Workshops sollen möglichst bald den Erwachsenen präsentiert werden.
Ortsansicht der Gemeinde St. Wolfgang mit Kirche und Hotel im Vordergrund
19.01.2021

Vermarktung regionaler Produkte rund um den Wolfgangsee

Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf das Konsumverhalten vieler Menschen. Regionale Lebensmittel werden wertgeschätzt wie nie zuvor. Diese positive Entwicklung möchte man auch in St. Wolfgang nutzen und verfestigen. Eine Agenda 21 Arbeitsgruppe arbeitet an Maßnahmen, die Produzenten, Konsumenten und auch die Gastronomie rund um den Wolfgangsee näher zusammenrücken lassen soll.