200 Personen sind in einem Saal und hören einen Vortrag zum Thema Agenda 21
News
MethodenLabor
SDGs
St. Wolfgang
17.03.2020

Erfolgreicher Start für Agenda 21 in St. Wolfgang - Themenwoche vorerst auf Ende Mai verschoben

Mit einem gut besuchten Bürger-Dialog startete Anfang März der Agenda 21-Prozess in der Wolfgangseegemeinde. Fast 200 Einheimische aus allen Ortsteilen und allen Altersgruppen haben mit großem Interesse die wichtigen Zukunftsthemen ihres Heimatortes diskutiert.

Nun folgt eine "Intensivwoche" mit einer Vielzahl an Beteiligungsmöglichkeiten zu Themen wie Pflege, Familie, Klimaschutz, Brauchtum, Wirtschaft oder auch Digitalisierung.

Nach ersten inhaltlichen Festlegungen sollten in der Woche von 13. bis 19. März die angesprochenen Bereiche weiter vertieft werden. In fünf Themengruppen werden die wichtigen Zukunftsfragen besprochen, aufbereitet und zur Umsetzung gebracht. Das Interesse an einer Mitarbeit ist sehr groß, wie der Bürger-Dialog gezeigt hat, die Agenda 21-"Intensivwoche" muss vorerst aber wegen der Corona-Krise auf Ende Mai verschoben werden.

Bürgermeister Franz Eisl war überrascht und begeistert, wie viele Einheimische mitarbeiten wollen. „Ich freue sehr mich über den guten Besuch und vor allem darüber, dass die Zukunft unserer Heimat so vielen Mitbürgern ein großes Anliegen ist.“

Die Themenpalette ist breit gefächert. Beim Kapitel Klimaschutz sind die Bereiche Verkehr, Digitalisierung und der gesamte Sicherheitsbereich angesiedelt. Die Betriebe des Ortes werden die Chancen der Landwirtschaft, der Nahversorgung, des Tourismus und der gewerblichen Wirtschaft besprechen. Im Familien-Kapitel werden die Bildungseinrichtungen, das leistbare Wohnen und die Kinderbetreuung die Schwerpunkte bilden. Auch die für die Aufbaugeneration wichtigen Fragen der Pflege, die mobilen Dienste wie „Essen auf Rädern“ und Mobile Altenhilfe sollen ausführlich besprochen werden. Nicht zuletzt wird der große Bereich der Jugend, das Vereinswesen, die Sicherung von Traditionen und Brauchtum, der Freizeitbereich und das Ehrenamt eine wichtige Rolle spielen.

Für den Leiter der SPES-Zukunftsakademie und Moderator des Bürgerdialogs, Johannes Brandl, steht die Intensivwoche ganz im Zeichen von St. Wolfgang: „Mir war klar, dass die Betreuung von St. Wolfgang eine spannende Aufgabe wird. Ich habe jedoch nicht damit gerechnet, dass ein derart großes Interesse an den Zukunftsfragen vorhanden ist.“ Brandl rechnet wie Bürgermeister Eisl nun auch in der Themenwoche mit vielen BesucherInnen und einer starken Mitarbeit der Bevölkerung von St. Wolfgang.

Plattform St. Wolfgang - Wir schauen drauf!

Weitere Artikel

Drei Personen vor Roll-Ups, mit der Urkunde für den ÖGUT-Umweltpreis
11.05.2021

ÖGUT-Umweltpreis für das "GemeindeNavi Agenda 2030"

Die Regionalmanagement OÖ GmbH und die Oö Zukunftsakademie sind für das „GemeindeNavi Agenda 2030“ mit dem ÖGUT-Umweltpreis in der Kategorie "Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement" ausgezeichnet worden. Das Format ermöglicht Gemeinden einen niederschwelligen Zugang, um sich gemeinsam mit ihren BürgerInnen mit den SDGs zu beschäftigen und wurde im Agenda 21-Netzwerk OÖ schon vielfach erfolgreich durchgeführt. 
Bürgermeisterin Kölblinger und Landesrat Kaineder vor dem Stadtturm Vöcklabruck
10.05.2021

LR Stefan Kaineder auf Besuch in Vöcklabruck

LR Stefan Kaineder besuchte im Rahmen seiner Regionstouren auch die Bezirkshauptstadt Vöcklabruck. Neben der Auszeichnung für die Agenda 21-Arbeit der letzten beiden Jahre stand vor allem auch das Projekt "Skoonu" am Programm, das seit April mit einem innovativen Mehrweg-System die Müllberge beim "Take-Away" eindämmen soll. 
20 Personen posieren vor einem Baum für Foto
06.05.2021

Co-Design Zukunft: Die Zukunft der Region selbst gestalten

Das eigene Lebensumfeld selbst gestalten, eigene Ideen für die Region in die Tat umsetzen – wie kann das gelingen? Das fragt man am besten die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Agenda 21-Lehrgangs „Co-Design Zukunft“ aus der Region Steyr-Kirchdorf, die dieser Tage ihre Abschlusszertifikate erhalten. Aus dem Lehrgang sind 14 Praxisprojekte entstanden, die die Region bereichern.
Fotocollage mit 15 Porträts der Kernteammitglieder und dem Schriftzug Gaflenz.
04.05.2021

Bürgergenossenschaft Gaflenz steht in den Startlöchern

Die Nahversorgung der Zukunft ist das Kernthema der Agenda 21 in Gaflenz. Seit Herbst arbeitet eine Arbeitsgruppe an der Ausarbeitung eines innovativen Konzepts für ein multifunktionales und regionales Nahversorgungszentrum in Gaflenz, das im Frühjahr 2022 eröffnen soll. Die Trägerschaft und die Finanzierung dafür wird eine eigene Bürgergenossenschaft übernehmen, die kurz vor der Gründung steht.