Ansicht des Marktplatzes der Stadt Gallneukirchen mit Häuserfassaden und Gastgärten
News
Gallneukirchen
28.05.2020

Gallneukirchen setzt sich aktiv für den Klimaschutz ein

Als neueste und 155. Gemeinde im Agenda 21-Netzwerk nimmt sich die Stadtgemeinde Gallneukirchen in den nächsten Monaten eines wichtigen Themas an: Gemeinsam mit den BürgerInnen soll ein Klimaschutzprogramm entwickelt werden.

Auch wenn er zurzeit nicht im Zentrum unserer Aufmerksamkeit steht: Der Klimawandel ist eine wesentliche Herausforderung auf allen Ebenen. Es ist konsequentes Handeln notwendig, um auch für die nächste Generation eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen. Gallneukirchen ist sich dieser Verantwortung bewusst und hat, auf Initiative des Umweltausschusses, den Start eines Agenda 21-Zukunftsprozesses beschlossen.

„Die Erhaltung einer lebenswerten Umwelt gehört zu einer der großen Aufgaben der Politik und Verwaltung im 21. Jahrhundert. Ich bin davon überzeugt, dass wir auch als kleine Gemeinde einen wichtigen Beitrag für Umwelt- und Klimaschutz leisten können und müssen."

(Bürgermeisterin Gisela Gabauer)

Im Zentrum der Agenda 21 stehen dabei Fragen wie: In welchen Bereichen können wir zum Klimaschutz beitragen? Was müssen wir für eine vorsorgende Anpassung an den Klimawandel tun? Was braucht es, damit Gallneukirchen auch für nachfolgende Generationen lebenswert ist? Wo können wir im Kleinen bei uns Großes bewegen? Ziel ist es, unter der Mitarbeit von Politik und Stadtamt, sowie unter breiter Beteiligung der Bevölkerung, ein Konzept mit konkreten, realisierbaren kurz-, mittel- und langfristigen Umsetzungsmaßnahmen zu erarbeiten.

Derzeit laufen die ersten Vorbereitungsarbeiten für den Prozess. Im Herbst 2020 sind dann alle BürgerInnen von Gallneukirchen eingeladen ihre Anliegen, ihr Engagement und ihre Ideen für den Schutz des Klimas einzubringen.

Weitere Artikel

Drei Personen vor Roll-Ups, mit der Urkunde für den ÖGUT-Umweltpreis
11.05.2021

ÖGUT-Umweltpreis für das "GemeindeNavi Agenda 2030"

Die Regionalmanagement OÖ GmbH und die Oö Zukunftsakademie sind für das „GemeindeNavi Agenda 2030“ mit dem ÖGUT-Umweltpreis in der Kategorie "Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement" ausgezeichnet worden. Das Format ermöglicht Gemeinden einen niederschwelligen Zugang, um sich gemeinsam mit ihren BürgerInnen mit den SDGs zu beschäftigen und wurde im Agenda 21-Netzwerk OÖ schon vielfach erfolgreich durchgeführt. 
Bürgermeisterin Kölblinger und Landesrat Kaineder vor dem Stadtturm Vöcklabruck
10.05.2021

LR Stefan Kaineder auf Besuch in Vöcklabruck

LR Stefan Kaineder besuchte im Rahmen seiner Regionstouren auch die Bezirkshauptstadt Vöcklabruck. Neben der Auszeichnung für die Agenda 21-Arbeit der letzten beiden Jahre stand vor allem auch das Projekt "Skoonu" am Programm, das seit April mit einem innovativen Mehrweg-System die Müllberge beim "Take-Away" eindämmen soll. 
20 Personen posieren vor einem Baum für Foto
06.05.2021

Co-Design Zukunft: Die Zukunft der Region selbst gestalten

Das eigene Lebensumfeld selbst gestalten, eigene Ideen für die Region in die Tat umsetzen – wie kann das gelingen? Das fragt man am besten die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Agenda 21-Lehrgangs „Co-Design Zukunft“ aus der Region Steyr-Kirchdorf, die dieser Tage ihre Abschlusszertifikate erhalten. Aus dem Lehrgang sind 14 Praxisprojekte entstanden, die die Region bereichern.
Fotocollage mit 15 Porträts der Kernteammitglieder und dem Schriftzug Gaflenz.
04.05.2021

Bürgergenossenschaft Gaflenz steht in den Startlöchern

Die Nahversorgung der Zukunft ist das Kernthema der Agenda 21 in Gaflenz. Seit Herbst arbeitet eine Arbeitsgruppe an der Ausarbeitung eines innovativen Konzepts für ein multifunktionales und regionales Nahversorgungszentrum in Gaflenz, das im Frühjahr 2022 eröffnen soll. Die Trägerschaft und die Finanzierung dafür wird eine eigene Bürgergenossenschaft übernehmen, die kurz vor der Gründung steht.