Ansicht des Marktplatzes der Stadt Gallneukirchen mit Häuserfassaden und Gastgärten
News
Gallneukirchen
28.05.2020

Gallneukirchen setzt sich aktiv für den Klimaschutz ein

Als neueste und 155. Gemeinde im Agenda 21-Netzwerk nimmt sich die Stadtgemeinde Gallneukirchen in den nächsten Monaten eines wichtigen Themas an: Gemeinsam mit den BürgerInnen soll ein Klimaschutzprogramm entwickelt werden.

Auch wenn er zurzeit nicht im Zentrum unserer Aufmerksamkeit steht: Der Klimawandel ist eine wesentliche Herausforderung auf allen Ebenen. Es ist konsequentes Handeln notwendig, um auch für die nächste Generation eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen. Gallneukirchen ist sich dieser Verantwortung bewusst und hat, auf Initiative des Umweltausschusses, den Start eines Agenda 21-Zukunftsprozesses beschlossen.

„Die Erhaltung einer lebenswerten Umwelt gehört zu einer der großen Aufgaben der Politik und Verwaltung im 21. Jahrhundert. Ich bin davon überzeugt, dass wir auch als kleine Gemeinde einen wichtigen Beitrag für Umwelt- und Klimaschutz leisten können und müssen."

(Bürgermeisterin Gisela Gabauer)

Im Zentrum der Agenda 21 stehen dabei Fragen wie: In welchen Bereichen können wir zum Klimaschutz beitragen? Was müssen wir für eine vorsorgende Anpassung an den Klimawandel tun? Was braucht es, damit Gallneukirchen auch für nachfolgende Generationen lebenswert ist? Wo können wir im Kleinen bei uns Großes bewegen? Ziel ist es, unter der Mitarbeit von Politik und Stadtamt, sowie unter breiter Beteiligung der Bevölkerung, ein Konzept mit konkreten, realisierbaren kurz-, mittel- und langfristigen Umsetzungsmaßnahmen zu erarbeiten.

Derzeit laufen die ersten Vorbereitungsarbeiten für den Prozess. Im Herbst 2020 sind dann alle BürgerInnen von Gallneukirchen eingeladen ihre Anliegen, ihr Engagement und ihre Ideen für den Schutz des Klimas einzubringen.

Weitere Artikel

30 Personen posieren für Gruppenfoto in einem Garten unter Bäumen
30.06.2020

Agenda 21 Thalheim startet wieder durch

Nach der coronabedingten Zwangspause wurden im Juni auch der Agenda 21 Prozess in Thalheim wieder fortgesetzt. Mit dem Agenda 21-GemeindeNAVI wurde Thalheim im Licht der 17 nachhaltigen globalen Entwicklungsziele unter die Lupe genommen. Danach folgte die Zukunftswerkstatt, in der bereits erste Ziele und Projektideen diskutiert wurden.
Ortsansicht der Gemeinde Micheldorf mit Bergen im Hintergrund
30.06.2020

Micheldorf ist Agenda 21-Gemeinde

Das Agenda 21-Netzwerk Oberösterreich wächst weiter: Als 156. Gemeinde startet Micheldorf einen Zukunftsprozess. Erstmals soll die Bevölkerung von Micheldorf aktiv in die Zukunftsgestaltung und nachhaltige Entwicklung der Gemeinde miteingebunden und eine Kultur der Beteiligung verankert werden.
Gruppenfoto der 30 TeilnehmerInnen des Workshops
29.06.2020

„Schlierbach im Wachstum": Chancen und Herausforderungen einer Zuzugsgemeinde

Die langjährige Agenda 21-Gemeinde Schlierbach ist als attraktive Zuzugsgemeinde mit Chancen und Herausforderungen des Wachstums konfrontiert. Ab Herbst sollen mit den BürgerInnen Ideen und Maßnahmen zu Themen wie sorgsamer Umgang mit Boden, nachhaltige Siedlungsentwicklung oder das soziale Miteinander aus Alteingesessenen und neu Zugezogenen entwickelt werden.
Vier betagte Personen sitzen redend auf einer Parkbank
16.06.2020

Tagesbetreuung für Senioren in der Region Hansbergland

Auf Initiative der Agenda 21-Gemeinde St. Johann am Wimberg nimmt sich die Region Hansbergland dem Thema „Tagesbetreuung für Senioren“ an. Mittels Fragebogen soll in den nächsten Wochen der Bedarf dafür erhoben werden. Die Idee dahinter: Tagsüber gut begleitet - abends Zuhause.