Drei Personen halten eine Pressekonferenz ab, Journalisten hören zu.
News
Vöcklabruck
14.03.2022

Gutes Finden in Vöcklabruck – klimafreundlich einkaufen & leben

Nie zuvor war der Wunsch, regional und nachhaltig einkaufen und damit heimische Betriebe zu unterstützen, so groß wie heute. Die Stadt Vöcklabruck hat im Rahmen eines Agenda 21 Umsetzungsprojekts mit dem Klimabündnis Oberösterreich einen ökologischen Einkaufsführer zusammengestellt, der aufzeigt, wie vielfältig, engagiert und qualitätsvoll die Nachhaltigkeitsangebote in und rund um Vöcklabruck sind.

Regional und nachhaltig einkaufen ist mehr als ein Trend. Es ist ein Lebensstil, den immer mehr Menschen in ihren Alltag integrieren. Die Coronakrise hat verdeutlicht, wie wichtig regionale Wertschöpfung ist.  Und die Nachfrage nach qualitätsvollen und klimafreundlichen Produkten in der Region steigt weiter. Viele Unternehmen in Oberösterreich haben darauf reagiert und achten inzwischen darauf, umweltfreundlich zu produzieren, faire Arbeitsbedingungen zu gewährleisten und die Transportwege kurz zu halten.  

 „Wie wichtig unsere heimische Lebensmittelversorgung ist, haben wir in den letzten zwei Jahren vor Augen geführt bekommen. Wir haben gesehen, wie schnell globale Lieferketten in Krisensituationen zum Erliegen kommen können. Die Coronakrise zeigt uns vor allem, wie kostbar die Wertschöpfung im eigenen Land ist. Und das sollte uns auch etwas wert sein“, so Klima- und Umwelt-Landesrat Kaineder.

Landesrat Stefan Kaineder weiter: „Das Gemüse, das wir direkt vom Gemüsebauern nebenan kaufen, sichert dessen Lebensgrundlage. Das Schweinefleisch, das wir vom Biobauernmarkt beziehen, muss nur sehr kurze Strecken transportiert werden und hat höchste Qualität. Wenn wir unsere regionalen Wertschöpfungsketten weiter stärken, können wir klimaschonender produzieren und konsumieren sowie heimische Arbeitsplätze schaffen und langfristig sichern. Mit unseren Gutes finden – Guides wollen wir ProduzentIinnen und AnbieterIinnen sichtbarer und bekannter zu machen. Gleichzeitig wird es umwelt- und klimabewussten Menschen leichter gemacht, Gutes in ihrem Umfeld zu finden.“

Bei dem wachsenden Angebot und der inflationären Verwendung von Begriffen wie „regional“ und „nachhaltig“ ist es für Verbraucher/-innen oft gar nicht so einfach zu wissen, wo man wirklich umweltbewusst einkaufen kann.

Zur besseren Orientierung gibt es bereits seit 2014 die kostenlose App „Gutes Finden“. Nun hat das Klimabündnis Oberösterreich gemeinsam mit der Stadt Vöcklabruck im Rahmen eines Agenda 21 Projekts einen ökologischen Einkaufsführer für Vöcklabruck zusammengestellt. Die Broschüre veranschaulicht, wie vielfältig, engagiert und qualitätsvoll die Nachhaltigkeitsangebote in und rund um Vöcklabruck sind. Vom Bio-Hofläden über Modegeschäfte und Cafés: Die Stadt hat in Sachen klimafreundlicher Konsum so einiges zu bieten. Über 80 nachhaltige Geschäfte, Hofläden, Märkte, Restaurants, Reparaturmöglichkeiten und Initiativen sind in dem Einkaufsführer gelistet. 

„Die Nachfrage nach klimafreundlichem Einkaufen und Leben steigt – das ist wichtig und schön. Indem wir im stationären Fachhandel einkaufen, uns bewusst in Ortskernen aufhalten und auf ‚Slow‘ statt Fast Food und Fashion setzen, tragen wir bereits einen großen Teil dazu bei, Wertschöpfung und Kaufkraft in der Region zu halten. Und wir unterstützen durch unser Handeln auch jene Läden, Betriebe und Unternehmer/-innen, die auf ein nachhaltiges, regionales und fair gehaltenes bzw. produziertes Angebot setzen“ sagt Ulli Meinhart vom Stadtmarketing Vöcklabruck. 

Der Guide liegt in einer Auflage von 5.000 Stück bei den gelisteten Betrieben und an öffentlichen Stellen in Vöcklabruck, wie z.B. im Tourismusbüro und im Rathaus auf.
Neben Betrieben werden auch wichtige Qualitätssiegel erklärt und nützliche Links für ein klimafreundliches Leben genannt.

Der Einkaufsführer „Gutes Finden in Vöcklabruck“ bietet einen lokalen Auszug aus der APP „Gutes Finden“. Sie ist ein digitaler Wegweiser zu nachhaltigen Betrieben in Oberösterreich. Dazu zählen zum Beispiel Direktvermarkter/-innen, BIO-Restaurants, Modegeschäfte und Umweltinitiativen.  Ziel der App ist es zum einen, regionale Betriebe zu unterstützen, und zum anderen, Konsument/-innen das Finden fairer Produkte und Dienstleistungen zu erleichtern. Nutzer/-innen können die App kostenlos im Google Play Store oder App Store herunterladen. Auch für Betriebe ist eine Registrierung völlig kostenlos. Registrieren kann man sich direkt in der App oder auf gutesfinden.at. Bisher mehr als 700 Produzent/-innen und Initiativen in der App angemeldet – Tendenz steigend.

Stadtmarketing Vöcklabruck

Gutes Finden

 

Weitere Artikel

Ca. 50 Personen an kleinen Tischen sitzend, in einem Turnsaal
17.06.2022

Micheldorf nimmt mit der Agenda 21 Kurs auf Nachhaltigkeit

Was braucht Micheldorf für eine gute Zukunft? Welche Vorschläge und Ideen haben Bürgerinnen und Bürger dazu? Diesen Fragen wird in Micheldorf in einem überparteilichen Agenda 21-Prozess auf den Grund gegangen. In verschiedenen Veranstaltungen wird daran gearbeitet, wie und wohin sich Micheldorf entwickeln soll und welche Projekte vorangetrieben werden können.
Gruppenfoto mit sieben Personen vor einer Wand mit Ausstellungswänden
25.05.2022

"Gemeinsam Dahoam" - neue Wohnformen für das Innviertel

Über 40 Personen folgten der Einladung zur Auftaktveranstaltung des Agenda 21 Projekts „Gemeinsam Dahoam – gemeinschaftlich Wohnen im Innviertel“ in die Giesserei Ried und öffneten damit Türen für neue Wohnformen in der Inn-Salzach EUREGIO. Bereits am 31. Mai werden diese ersten Überlegungen in der 2. WohnWerkstatt in der Pilotgemeinde Höhnhart vertieft.
Gruppenfoto mit ca. 15 Personen neben Roll-Up mit Aufschrift Eidenberg
15.05.2022

In Eidenberg gestalten Jung und Alt die Gemeinde mit

Erfolgreicher Start des Agenda 21 Prozesses in Eidenberg: Mit den ersten Beteiligungsformaten nimmt der Agenda 21 Prozess jetzt volle Fahrt auf. Beim Bürgerrat diskutierten zufällig ausgewählte Teilnehmer*innen eineinhalb Tage lang über die wichtigsten Zukunftsthemen. Und in einem eigenen Workhshop wurde Gemeindeentwicklung durch Kinderaugen betrachtet.
Gruppenfoto mit acht Personen, mit großer Urkunde
05.05.2022

Kleinzell gewinnt den #upperREGION Award 2022

Beim #upperREGION-Award wurden auch heuer wieder Vorzeigeprojekte für Brachen- und Leerstandsnachnutzung ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist auch die Gemeinde Kleinzell, die für das Zukunftsmodell "Wohnen mit Service" ausgezeichnet wurde. Dort wird ein leerstehendes Gasthaus - mitten im Ort - in ein Wohnhaus für ältere Menschen umgewandelt.