Teilnehmer diskutieren im Fishbowl-Format
News
Ottensheim
01.04.2010

Ideenfindung für die Zukunft der Arbeit

Am 9. April 2010 startet in der Agenda 21-Gemeinde Ottensheim die Veranstaltungsreihe „Neue Arbeit - World Café“. Ziel der Veranstaltungen ist, dass möglichst viele Bürger/innen ihre Ideen rund um die Themen Arbeit, Bildung, Eigeninitiative und Regionalität einbringen und gemeinsam diskutieren.

Das erste Neue Arbeit World Café findet um 17.00 Uhr im Gasthof zur Post statt. Die Teilnehmer/innen dazu anzuregen, über ihre ursprünglichen Berufswünsche und zukünftige berufliche Orientierung nachzudenken, sind Schwerpunkte der Auftaktveranstaltung.

Das Neue Arbeit World Café ist die erste von vier Veranstaltungen, die ab dem 9. April alle drei Monate in Ottensheim stattfinden. Mit dem Projekt °Neue Arbeit möchte das Agenda 21-Kernteam darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, seine Zukunft selbst in die Hand zu nehmen und aktiv mitzugestalten.

„Wir möchten die Menschen wachrütteln und mit Fragen konfrontieren, die unsere Gesellschaft und das Gemeindeleben betreffen“,

erklärt Projektleiterin Daniela Scharer die Grundidee. Bei der Auftaktveranstaltung geht es jedoch mehr um den Einzelnen/die Einzelne als um die Region.

„Jede/r soll über sich nachdenken und für sich die Arbeit finden, die er/sie wirklich gerne tut, die zur eigenen Selbstverwirklichung sowie zur Förderung der Nachhaltigkeit und Regionalität beiträgt“,

betont Scharer.

Im Neue Arbeit World Café werden jeweils fünf Personen an einem Tisch arbeiten und Gedanken über Themen austauschen, die ihnen wichtig sind. Die Teilnehmer/innen verteilen sich im Laufe der Veranstaltung auf verschiedene Tische, wodurch die Ideen und Themenbereiche miteinander verbunden und weiterentwickelt werden können. Das ist die Grundidee der Methode World Café. Daniela Scharer hat große Erwartungen an die Veranstaltung:

„Wir möchten bei den Menschen in der Region ein Bewusstsein für diese wichtigen Themen schaffen. Wünschenswert sind natürlich auch konstruktive Umsetzungsideen und Verbesserungsvorschläge.“

Wichtige Kooperationspartner dieses Projektes sind die Oö. Akademie für Umwelt und Natur, die Region Urfahr West (uwe), die Oö. Technologie- und Marketinggesellschaft (TMG), die Wirtschaftskammer Oberösterreich, das Arbeitsmarktservice Oberösterreich, die Arbeiterkammer Oberösterreich, das Regionalmanagement Oberösterreich und die EUREGIO Bayerischer Wald – Böhmerwald. Ottensheim, als Projektträger, ist seit 2007 engagiertes Agenda 21-Mitglied und eine von neuen Gemeinden der Region Urfahr West.

Weitere Artikel

Ca. 50 Personen an kleinen Tischen sitzend, in einem Turnsaal
17.06.2022

Micheldorf nimmt mit der Agenda 21 Kurs auf Nachhaltigkeit

Was braucht Micheldorf für eine gute Zukunft? Welche Vorschläge und Ideen haben Bürgerinnen und Bürger dazu? Diesen Fragen wird in Micheldorf in einem überparteilichen Agenda 21-Prozess auf den Grund gegangen. In verschiedenen Veranstaltungen wird daran gearbeitet, wie und wohin sich Micheldorf entwickeln soll und welche Projekte vorangetrieben werden können.
Gruppenfoto mit sieben Personen vor einer Wand mit Ausstellungswänden
25.05.2022

"Gemeinsam Dahoam" - neue Wohnformen für das Innviertel

Über 40 Personen folgten der Einladung zur Auftaktveranstaltung des Agenda 21 Projekts „Gemeinsam Dahoam – gemeinschaftlich Wohnen im Innviertel“ in die Giesserei Ried und öffneten damit Türen für neue Wohnformen in der Inn-Salzach EUREGIO. Bereits am 31. Mai werden diese ersten Überlegungen in der 2. WohnWerkstatt in der Pilotgemeinde Höhnhart vertieft.
Gruppenfoto mit ca. 15 Personen neben Roll-Up mit Aufschrift Eidenberg
15.05.2022

In Eidenberg gestalten Jung und Alt die Gemeinde mit

Erfolgreicher Start des Agenda 21 Prozesses in Eidenberg: Mit den ersten Beteiligungsformaten nimmt der Agenda 21 Prozess jetzt volle Fahrt auf. Beim Bürgerrat diskutierten zufällig ausgewählte Teilnehmer*innen eineinhalb Tage lang über die wichtigsten Zukunftsthemen. Und in einem eigenen Workhshop wurde Gemeindeentwicklung durch Kinderaugen betrachtet.
Gruppenfoto mit acht Personen, mit großer Urkunde
05.05.2022

Kleinzell gewinnt den #upperREGION Award 2022

Beim #upperREGION-Award wurden auch heuer wieder Vorzeigeprojekte für Brachen- und Leerstandsnachnutzung ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist auch die Gemeinde Kleinzell, die für das Zukunftsmodell "Wohnen mit Service" ausgezeichnet wurde. Dort wird ein leerstehendes Gasthaus - mitten im Ort - in ein Wohnhaus für ältere Menschen umgewandelt.