Screenshot einer Zoom-Konferenz mit 16 Teilnehmer
News
Gallneukirchen
16.12.2020

Klima-Jugendrat als "Online-Barcamp"


Trotz Corona ging der Klima-Jugendrat erfolgreich über die Bühne. In mehreren digitalen Räumen arbeiteten 14 junge Gallneukirchner zu den wichtigsten Themen für die Klimazukunft. Die Ergebnisse des Jugendrates werden in die  Klimaschutzstrategie mit einfließen.

Während einige Veranstaltungen des Agenda-Prozesses „Klima.Zukunft.Gallneukirchen“ coronabedingt auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden mussten, ging vergangene Woche der Jugendrat als „Online-BarCamp“ erfolgreich über die Bühne.

In mehreren digitalen Räumen arbeiteten dabei insgesamt 14 junge Gallneukirchner zu den wichtigsten Themen für die Klimazukunft. Mithilfe der erfahrenen und professionellen Begleitung durch die SPES Zukunftsakademie und Loop3 konnte das Beteiligungsformat dabei auch online gut umgesetzt werden. Die Ergebnisse des Jugendrates werden nun in die Erarbeitung einer Klimaschutzstrategie mit einfließen. Diese soll Anfang Juli 2021 vom Gemeinderat beschlossen werden. Bis Ende Jänner wird dazu ein erster Entwurf dieser Strategie vorliegen. Hierbei hofft man in der Gusenstadt aber, dass dieser dann wieder in Form von physischen Treffen durchbesprochen werden kann.

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“ – unter diesem Motto wartet man in Gallneukirchen mit Klimaschutzaktivitäten allerdings nicht bis zum Prozess-Ende. Vielmehr würde man vor Ort laufend Maßnahmen umsetzen. So konnte im November mit der Pflanzung von zwölf Bäumen der „Lückenschluss“ bei der „Freunde der Erde-Schattenallee“ Am Damm vollzogen werden. Entlang des beliebten Geh- und Radweges an der Gusen wurden damit in den vergangenen Jahren insgesamt 39 Vogelkirschen, Traubenkirschen und Mehlbeeren gepflanzt. Sie dienen nicht nur als Schattenspender in den wärmer werdenden Sommern, sondern sind auch Nahrungs- und Nistplätze für Bienen, Insekten und Vögel. Auch im Zentrum habe man mit der Pflanzung von acht Bäumen die „Durchgrünung Gallneukirchens“ vorangetrieben.

Stadtgemeinde Gallneukirchen

Weitere Artikel

Plan eines Siedlungsgebiets
22.02.2021

Schlierbach bekommt eine "Grüne Achse"

Im Rahmen des Agenda 21-Prozesses wird aktuell an der „Grünen Achse Schlierbach“ im Siedlungsgebiet Hofwiese gearbeitet. Diese Grünflächen sollen zu Aufenthaltsorten, Bewegungs- und Begegnungszonen gestaltet und mit einem Kilometer an attraktiven Fuß- und Radwegen verbunden werden. Gemeinsam mit den BürgerInnen wird damit ein vorbildhaftes zentrumsnahes Naherholungsgebiet geschaffen.
Lena Füßlberger und Geschäftsführer Markus Brandstetter auf einem Balkon stehend
08.02.2021

Verstärkung für das Agenda 21-Netzwerk Oberösterreich

Herzlich willkommen im Agenda 21-Team!

Lena Füßlberger ist seit 1. Februar Regionalmanagerin für Nachhaltigkeit und Umwelt in der Region Mühlviertel und damit neue Ansprechpartnerin für alle Agenda 21-Aktivitäten im Mühlviertel.
Zehn Kinder sitzen in einer Schulklasse arbeitend und lachend an einem Tische
29.01.2021

Kinder unterstützen die Gemeindeentwicklung in Gampern

Unter dem Motto „Kinder gestalten Gemeinde mit!" arbeiten die Kinder der Volksschule Gampern im Agenda 21-Modellprojekt "Kinder.Leben.Zukunft" bereits seit Oktober 2020 an einer zentralen Frage: "Was können wir tun, um unsere Umgebung zu verbessern?". Die Ergebnisse der Workshops sollen möglichst bald den Erwachsenen präsentiert werden.
Ortsansicht der Gemeinde St. Wolfgang mit Kirche und Hotel im Vordergrund
19.01.2021

Vermarktung regionaler Produkte rund um den Wolfgangsee

Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf das Konsumverhalten vieler Menschen. Regionale Lebensmittel werden wertgeschätzt wie nie zuvor. Diese positive Entwicklung möchte man auch in St. Wolfgang nutzen und verfestigen. Eine Agenda 21 Arbeitsgruppe arbeitet an Maßnahmen, die Produzenten, Konsumenten und auch die Gastronomie rund um den Wolfgangsee näher zusammenrücken lassen soll.