Gruppenfoto des Kernteams Mühlviertler Alm, 7 Männer und 1 Frau vor Roll-Ups
News
Mühlviertler Alm
11.11.2020

Klimawechsel als Chance für die Mühlviertler Alm

Trockenheit, mehr Hitzetage, Starkregen-Ereignisse: Die Auswirkungen des Klimawandels sind auch in der Region Mühlviertler Alm spürbar. Der Klimawechsel ist eine große Herausforderung, aber eine gemeinsame Aufgabe und in manchen Bereichen eine Chance. Daher hat sich das Kernteam der Regionalen Agenda 21 Mühlviertler Alm dieses Schwerpunktes angenommen.

Bei einer Diskussionsveranstaltung am 7. Oktober 2020 in Bad Zell gab Experte Alexander Ohms einen Überblick über den aktuelle Fakten zum Klimawandel und seine Auswirkungen. Gerade die im Mühlviertel durch Grünland und (Fichten-) Wald geprägte Landschaft, ist durch Trockenheit und Hitze extrem gefährdet. Neben Temperaturanstieg und Anstieg der Schneefallgrenze, halten Wetterlagen länger und der Gewitterregen wird nicht mehr, jedoch intensiver. Schutz des Klimas und Anpassung an den Wandel sind gleichermaßen notwendig. Ergänzend zu Alexander Ohm stellte Norbert Miesenböck vom Energiebezirk Freistadt die aktualisierten EGEM-Daten vor. Das Fazit: Die Mühlviertler Alm ist gut unterwegs, aber es gibt noch viel zu tun. Bspw. wird 54 % der Energie aus erneuerbaren Quellen gewonnen, aber aufgrund des steigenden Bedarfs ist ein Ausbau von Photovoltaik und Windenergie dringend notwendig. 

Die Rund 50 TeilnehmerInnen diskutierten danach und vor Ort und digital über die Zukunftsbilder in den Bereichen Pflanzen, Energie, Wohnen, Mobilität und Lebensstil. Dabei wurden erste Prioritäten gesetzt, die nun bei einer digitalen Projektwerkstatt am 20. November in Richtung Umsetzung weitergedacht werden. Beim Thema Pflanzen geht es um die Stärkung des Waldes durch mehr Vielfalt und neue Wirtschaftsformen. Ausbau der Beratung und das Kennenlernen von Best-Practice-Wäldern könnte ein Weg dazu sein. Beim Thema Wohnen sollen Lösungen für den Leerstand im Ort entwickelt werden. Weitere Projektgruppen werden sich mit der Stärkung der E-Mobilität, Veränderung des Konsums oder Bewusstseinsbildung für Bürgerenergiegemeinschaften beschäftigen. 

Die Mühlviertler Alm - Gemeinden sind über dieses Engagement hinaus, Mitglied der Klimawandelanpassungsregion Freistadt. Bei einer Umfrage sind derzeit alle BewohnerInnen, SchülerInnen und ArbeitnehmerInnen der Region Freistadt ab 16 Jahren eingeladen ihre Einschätzung zu den Folgen des Klimawandels in der Region abzugeben. Die Ergebnisse werden genutzt um Maßnahmen für die gesamte Region (weiter-) entwickeln zu können. 

Mühlviertler Alm

Energiebezirk Freistadt

Weitere Artikel

Bürgermeister Höflmaier wirft einen Fragebogen in eine Box
25.11.2020

Pischelsdorf setzt auf Bürgerbeteiligung

Die Innviertler Gemeinde Pischelsdorf startet trotz Corona ihren Agenda 21 Bürgerbeteiligungsprozess. Sieben Themenfelder werden im Herbst mittels Bürgerbefragung von der Bevölkerung bearbeitet. Die Ergebnisse sind die erste Grundlage für die weiteren Agenda 21 Veranstaltungen und die Erarbeitung des Zukunftsprofils im Frühjahr 2021.
Großer bedruckter, beschriebener Papierbogen liegt auf einem Tisch
23.11.2020

GemeindeNavi Agenda 2030 für ÖGUT-Umweltpreis nominiert!

Zum 34. Mal zeichnet die Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik die besten Nachhaltigkeitsprojekte mit dem ÖGUT-Umweltpreis aus. Eine unabhängige Jury hat aus 100 Einreichungen die Nominierten ausgewählt. Unter den Nominierten ist auch das GemeindeNavi Agenda 2030, das bereits in acht Agenda 21 Gemeinden durchgeführt wurde.
Zahlreiche Menschen flanieren am Stadtplatz Vöcklabruck
23.10.2020

Vöcklabruck zeigt sein Gründerherz

Das Projekt „Gründerherz" ist eine zentrale Maßnahme des Vöcklabrucker Innenstadt-Impulsprogramms. Mit diesem Geschäftsgründungswettbewerb setzt man einen wichtigen Schritt zur Belebung der Innenstadt. Stadtgemeinde, Stadtmarketing und eine ganze Reihe von Unternehmen machen gemeinsam Sache, um Jungunternehmer und Neugründer in Vöcklabruck zu unterstützen.
50 Besucher im Saal der Musikschule Scharnstein hören einen Vortrag
15.10.2020

In Scharnstein wird die Bürgerbeteiligung groß geschriebenen

Wie wichtig in Scharnstein das gemeinsame und nachhaltige Gestalten der Zukunft ist, bewies eindrucksvoll der diesjährige Agenda 21 Bürgerabend. Acht Initiativen und Projekte, die mit großem persönlichem Engagement der Beteiligten umgesetzt werden, wurden im Festsaal der Landesmusikschule Scharnstein präsentiert. Eingeladen hatten dazu die Marktgemeinde und das Kernteam Agenda21 – Wir gestalten Scharnstein.