Ein Turnsaal voller Kinder, die Projektideen präsentieren.
News
Kronstorf
30.06.2021

Kronstorf am "Zukunftsweg 2040"

Seit über 10 Jahren arbeitet die Agenda 21-Gemeinde Kronstorf gemeinsam mit den BürgerInnen am "Kronstorfer Zukunftsweg". Aktuell werden mit unterschiedlichsten Beteiligungsformaten das bestehende Zukunftsprofil und der Maßnahmenplan überarbeitet und neue Impulse für die Gemeindeentwicklung gesetzt. Im Projekt "Kinder.Leben.Kronstorf" waren auch 60 Kinder der Volksschule mit dabei.

Schon im Herbst 2019 hat sich Kronstorf als eine von vier Pilotgemeinden in Oberösterreich am neuen Agenda 21-Tool „GemeindeNavi – Agenda 2030“ ausprobiert und dabei die großen, globalen UN-Ziele auf Möglichkeiten zur Umsetzung im Rahmen des Kronstorfer Zukunftsweges untersucht. Doch dann kam mit Corona bekanntlich alles anders. Nachdem Covid-19 den ursprünglichen Zeitplan ordentlich durcheinandergebracht hatte und die geplanten Beteiligungsworkshops einige Male verschoben werden mussten, startete die Gemeinde jetzt aber gleich zu Beginn der Öffnungsschritte im Juni mit der Weiterarbeit am "Kronstorfer Zukunftsweg 2040".

Beim Workshop für freiwillig Engagierte wurde der Frage nachgegangen, wie Zugezogene gut ins Gemeindeleben integriert werden können und was Vereine für einen starken Neustart nach der Pandemie brauchen.

Im Workshop „Klimafitte Gemeinde Kronstorf“ wurde an der Vision einer Klimaneutralen Zukunft 2040 gearbeitet und konkrete Vorhaben entwickelt. Mit dem Energie- und Klimacheck soll der Weg von der Energiespargemeinde zur klimaneutralen Gemeinde gelingen.

Im Rahmen des Projektes „Kinder.Leben.Kronstorf“ durften sich schon die kleinsten Kronstorferinnen und Kronstorfer in die Gestaltung der Zukunft ihrer Gemeinde einbringen. Beim Kinderforum am 30. Juni präsentierten rund 60 Kinder der Volksschule Kronstorf  Bürgermeister Christian Kolarik, GemeindevertreterInnen und Eltern ihre Ideen für eine kindgerechte Ortsgestaltung. Fünf Themen waren den Kindern besonders wichtig, die sie im Anschluss mit den SchülerInnen der 4. Klassen und den anwesenden Erwachsenen diskutierten.   

Wichtige Themen für die Kinder sind beispielsweise der Schutz der Natur, des Waldes und der Tiere. Sie wünschen sich weitere Plätze zum Spielen und auch zum Baden mit den Erwachsenen und auch mehr Rücksichtnahme der Erwachsenen im Straßenverkehr, damit die Straßen für Kinder in Kronstorf sicherer werden. Für jedes Thema wurde eine erwachsene Person als Projektpate nominiert, die den Kindern bei der Umsetzung von Projektideen hilft.

Bei „What’s up Kronstorf“ hatte auch die Jugend die Möglichkeit, ihre Perspektiven und Ideen einzubringen. In weiteren Beteiligungsschritten werden mögliche Projektideen entwickelt und verfolgt.


Wie geht es nun weiter? Im Herbst/Winter wird das Jugendprojekt, ein Bürgerinnen- und Bürgerrat, wie auch eine bereits fixierte gemeinsame Gemeinderatsklausur und Projektwerkstätten zu einzelnen Themen stattfinden. Dazu werden auch alle interessierten Kronstorferinnen und Kronstorfer, die in bewährter Weise an der Gestaltung der Gemeinde mitwirken wollen, eingeladen. Für all diese Aktivitäten, seit mehr als 10 Jahren, wurde Kronstorf auch kürzlich für den international bekannten „Energy Globe Award Oberösterreich“ in der Kategorie „Nachhaltige Gemeinde“ in der Finalrunde nominiert.

Homepage Gemeinde Kronstorf

Weitere Artikel

Älterer Mann mit Säge und Werkzeug, bastelt ein Insektenhotel
20.07.2021

Agenda 21 in Lengau startet mit ersten Projekte voll durch

Der Agenda 21-Prozess in Lengau geht in die erste Umsetzungsphase. Neben der Erarbeitung des Zukunftsprofils nehmen erste Projektgruppen ihre Arbeit auf und setzen neue Akzente zu den Themen „LengAU - Ökologische Vielfalt erhalten“, „Natur vermitteln“, „Klimaschutz leben“ sowie „Seniorenangebote im Generationenhaus Kleeblatt“.
Gruppenfoto von 14 jungen Menschen vor einem Haus.
13.07.2021

Jugendrat bringt neue Ideen nach Vöcklabruck

Welche Themen bewegen junge Menschen im Moment? Und wo würden sie sich auch engagieren? Diese Fragen standen im Mittelpunkt des Jugendrats in Vöcklabruck. Im Rahmen des Agenda 21-Umsetzungsprogramms diskutierten 14 zufällig ausgewählte junge Menschen einen Tag lang, was es in Vöcklabruck aus Sicht der Jugend für eine gute Entwicklung der Stadt braucht.
Ortsansicht mit Kirche und Donau im Hintergrund
08.07.2021

Aschach an der Donau startet Agenda 21-Prozess

Das Agenda 21-Netzwerk Oberösterreich wächst weiter! Als 162. Gemeinde startet im Herbst auch Aschach an der Donau einen Agenda 21-Prozess. Im Mittelpunkt der Initiative ZUKUNFT ASCHACH stehen unter anderem die Entwicklung von zukunftsfähigen Nutzungen für den historischen Ortskern, aber auch Themen wie Nahversorgung oder Infrastruktur.
Gruppenfoto der Exkursion, 15 Personen  auf einer Strasse vor Wald
18.06.2021

Gaflenz gründet eine Bürgergenossenschaft zur Nahversorgung

Die bisherige Lebensmittel-Nahversorgerin in Gaflenz geht nach verdienstreichen Jahren in Pension. Da es keine Nachfolge gibt, entschied sich die Gemeinde selbst für einen Nahversorger zu sorgen und eine Bürgergenossenschaft zu gründen. Um von den Erfahrungen anderer zu lernen, informiert man sich bei einer Exkursion bei den Agenda 21-Gemeinden St. Stefan-Afiesl und Kleinzell über ähnliche, erfolgreiche Projekte.