Bürgermeisterin Kölblinger und Landesrat Kaineder vor dem Stadtturm Vöcklabruck
News
Vöcklabruck
10.05.2021

LR Stefan Kaineder auf Besuch in Vöcklabruck

LR Stefan Kaineder besuchte im Rahmen seiner Regionstouren auch die Bezirkshauptstadt Vöcklabruck. Neben der Auszeichnung für die Agenda 21-Arbeit der letzten beiden Jahre stand vor allem auch das Projekt "Skoonu" am Programm, das seit April mit einem innovativen Mehrweg-System die Müllberge beim "Take-Away" eindämmen soll. 

2019 startete in Vöcklabruck ein spezieller Agenda 21-Prozess mit dem Fokus "Nachhaltige Belebung der Innenstadt". Ziel war die Erstellung eines Innenstadt-Impulskonzepts, das die wichtigsten Themen der Stadtentwicklung umfasst und umsetzbare Maßnahmen rund um die gesamte Innenstadt ableiten lässt. Eines dieser Projekte zielt auf die Müllreduzierung beim "Take-Away" für die Gastronomie, das in Corona-Zeiten aktueller denn je ist. Vöcklabruck setzt dabei mit Mehrweg-Take-Away-Boxen für Gastronomie auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Jährlich werden in OÖ viele Millionen Einwegverpackungen für eine ganz kurze Zeitspanne verwendet und landen anschließend auf dem Müll. In Vöcklabruck hat man die Zeichen der Zeit erkannt. Gemeinsam mit dem Stadtmarketing und bereits elf Gastronomiebetrieben stellt man sich dem Kampf gegen die Plastikmüllberge. Erstmals außerhalb der Bundeshauptstadt setzt man in einer gemeinsamen Kraftanstrengung auf wiederverwendbares Geschirr zur Essensmitnahme.

"Mit wiederverwendbaren Take-Away-Boxen gelingt uns ein grosser Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Ich bedanke mich bei den Vöcklabruckerinnen und Vöcklabruckern, die hier in Oberösterreich Vorreiter und Vorbild sind und das System bereits erfolgreich einsetzen. Ich freue mich daher auf viele Nachahmerinnen und Nachahmer“

LR Stefan Kaineder

Unterstützt werden die VöcklabruckerInnen vom StartUp „Skoonu“. Skoonu ist das nachhaltige Mehrweg- Geschirrsystem für die Gastronomie, mit dem Ziel, Kunststoffverpackungen bei Take-Away und Essenslieferungen zu vermeiden. Man erhält bei Skoonu-Partnerlokalen Essen in Edelstahlgefäßen statt in Kunststoffverpackungen. Dieses Geschirr gibt man dann einfach wieder bei einem Skoonu Rückgabepunkt zurück. Für KonsumentInnen ist Skoonu kostenlos. 

Homepage Stadtgemeinde Vöcklabruck

Skoonu

Weitere Artikel

Gruppenfoto der Exkursion, 15 Personen  auf einer Strasse vor Wald
18.06.2021

Gaflenz gründet eine Bürgergenossenschaft zur Nahversorgung

Die bisherige Lebensmittel-Nahversorgerin in Gaflenz geht nach verdienstreichen Jahren in Pension. Da es keine Nachfolge gibt, entschied sich die Gemeinde selbst für einen Nahversorger zu sorgen und eine Bürgergenossenschaft zu gründen. Um von den Erfahrungen anderer zu lernen, informiert man sich bei einer Exkursion bei den Agenda 21 Gemeinden St. Stefan-Afiesl und Kleinzell über ähnliche, erfolgreiche Projekte.
Gruppenfoto des Projektteams von 10 Personen vor der HTBLA Hallstatt
16.06.2021

Kultur.Bus.Haltestellen für das Salzkammergut

Mobilität im ländlichen Raum ist ein vielschichtiges Thema und der öffentliche Verkehr im Speziellen nimmt darin eine Sonderstellung ein. Im Almtal nimmt man sich – auch in Hinblick auf die Europäische Kulturhauptstadt 2024 – jetzt dem Thema der Bushaltestellen an. Gemeinsam mit der HTBLA Hallstatt sollen Prototypen für die Sanierung von in die Jahre gekommenen Betonbushaltestellen entwickelt werden. Aus regionalem Holz, wenn vorhanden auch Schadholz, mit Hilfe von regionalen Handwerksbetrieben. 
Gruppenfoto von vier Personen vor einem Brunnen und einer Kirche
16.06.2021

Peuerbach und Steegen: Zwei Gemeinden, ein Agenda 21 Prozess

Die Kleinstadt Peuerbach und die Nachbargemeinde Steegen bieten gemeinsam Lebensraum für knapp 6.000 EinwohnerInnen. Unter dem Motto „Lebens(t)raum 4722“ wollen die beiden Gemeinden ein gemeinsames Agenda 21- Zukunftsprofil für diesen eng verwobenen Lebensraum entwickeln. Das Agenda 21 Netzwerk OÖ umfasst mit Peuerbach und Steegen nunmehr 161 Gemeinden.
Gruppenfoto des Kernteams mit 8 Personen vor dem Gemeindeamt
12.06.2021

Mit Bürgerbeteiligung zum multifunktionalen Begegnungszentrum

Der Bevölkerung in St. Oswald bei Haslach fehlt ein zentraler Treffpunkt. Das war das klare Ergebnis einer Gemeindeumfrage im Herbst 2020. In einem Agenda 21 Projekt arbeiten Bürger*innen jetzt an einem Konzept für eine multifunktionales Begegnungszentrum mit Gastronomiebereich, kleinem Einkaufsladen, Platz für Veranstaltungen und vieles mehr. Gestartet wird im Juni mit einer "Zukunftswoche", in der die Projektgrundlagen erarbeitet werden.