40 Personen an Tischen sitzend, arbeiten mit Plakaten
News
Timelkam
19.10.2021

Projektwerkstatt zur "Klimastrategie 2030"

Im September wurde die Timelkamer "Klimastrategie 2030" öffentlich vorgestellt, im Oktober wurden in der Agenda 21 Projektwerkstatt bereits die Weichen für die ersten Umsetzungsprojekte gesetzt. Fünf Startprojekte befanden sich auf dem Prüfstand.

In der Projektwerkstatt ging es vor allem darum, kreativen und innovativen Projekten Anschub für die Umsetzung zu geben. Erste konkrete Ideen aus der erarbeiteten Klimastrategie wurden ausgewählt. Sie wurden von den 40 TeilnehmerInnen diskutiert, vertieft und mit nächsten Umsetzungsschritten versehen:

Ein Kernthema in Timelkam ist die Positionierung als „Green Event Gemeinde“. Timelkam ist weit über die Gemeindegrenzen bekannt für seine Lokale und Clubs und große Sport- und Kulturveranstaltungen. Veranstaltungen haben einen hohen sozialen wie kulturellen Wert – aber aufgrund des Ressourcenverbrauchs auch einen ökologischen Preis. Dank nachhaltiger Veranstaltungsplanung lässt sich dieser senken und ein klimafreundlicher Lebensstil vermitteln. Mit abgestimmten und kooperativen  Maßnahmen möchte man in Timelkam in diesem Bereich eine Vorbildgemeinde werden.

Und auch das Thema Photovoltaik ist in der Gemeinde nach wie vor aktuell. Im Rahmen der Agenda 21 soll eine Erneuerbare Energiegemeinschaft von BürgerInnen, Unternehmen und Gemeinde entstehen, die möglichst viele private und öffentliche Dachflächen zu Sonnenkraftwerken verwandelt und so zur Energiewende beiträgt.

Ein weiteres wichtiges Thema bei der Projektwerkstatt war der Ausbau des Radwegenetzes, um möglichst vielen Menschen den Umstieg vom Kfz auf´s Rad schmackhaft zu machen. Vielen Menschen war auch das Thema „Begrünung“ wichtig – zum einen soll langfristig das Ortszentrum klimafit gemacht werden, mittelfristig soll auch ein „Lebenswald“ angelegt werden.

Weitere Artikel

Gruppenfoto mit acht Personen, mit großer Urkunde
05.05.2022

Kleinzell gewinnt den #upperREGION Award 2022

Beim #upperREGION-Award wurden auch heuer wieder Vorzeigeprojekte für Brachen- und Leerstandsnachnutzung ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist auch die Gemeinde Kleinzell, die für das Zukunftsmodell "Wohnen mit Service" ausgezeichnet wurde. Dort wird ein leerstehendes Gasthaus - mitten im Ort - in ein Wohnhaus für ältere Menschen umgewandelt.
grafische Gestaltung Aufschrift Stadt.Land.Inn mit roter Welle
20.04.2022

Plattform STADT.LAND.INN geht online

Viele InnviertlerInnen leben an mehreren Orten. Aus verschiedensten Gründen, mit einer Vielfalt an Lebensentwürfen. Die neue Plattform STADT.LAND.INN wurde in einem Agenda 21 Projekt entwickelt und richtet sich an Menschen, die neu im Innviertel sind, aber auch an multilokal lebende Personen, die mit dem Innviertel in Verbindung bleiben wollen.
Gruppenfoto mit ca. 20 Personen, vor handbeschriebenen Plakaten
14.04.2022

Schlierbacher Wirtschaft legt Fokus auf Kooperationen

„Veränderung – Entwicklung – Kooperation“. Die Schlierbacher Wirtschaft hat sich unter diesen Schlagwörtern aktiv in den Agenda 21 Prozess #SCHLIERBACH2030 eingebracht. Vor allem Kooperationen innerhalb der ortsansässigen Betriebe sind ein nicht zu unterschätzendes Erfolgsrezept für die Zukunft. Kürzlich fand ein erstes Austauschtreffen mit rund 50 UnternehmerInnen statt. 
Workshop im Türnsaal, Referent vor Flipchart, 10 Teilnehmer sitzend
12.04.2022

GemeindeNavi Agenda 2030 in Münzbach

Globale Ziele mit lokalem Handeln verbinden: Das „GemeindeNavi Agenda 2030“ zeigt neue Perspektiven für die nachhaltige Gemeindeentwicklung auf. Die Gemeinde Münzbach nutzte das Instrument im Rahmen des Agenda 21 Prozesses und überlegte mit den BürgerInnen, welchen Beitrag man in der Gemeinde zur Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele setzen kann.