Plakat mit grafischer Darstellung und Aufschrift Einladung zum Bürgertag
News
Niederkappel
15.02.2018

Reger Austausch und viele Zukunftsideen in Niederkappel

„Wenn man gefragt wird, dann muss man die Chance auch nutzen!“, das war der Tenor der zufällig ausgewählten Niederkappeler Agenda 21 Bürgerräte. Sie diskutierten Ende Jänner auf Einladung der Gemeinde über die künftigen Herausforderungen in Niederkappel.

Über 50 Bürger/innen füllten beim anschließenden Bürgercafé das Pfarrheim und verfolgten mit großem Interesse die Präsentation der gesammelten Zukunftsideen. Viele nutzen aber auch die Chance ihre eigenen Sichtweisen einzubringen und zu diskutieren. Weiter gehts mit einer Zukunftswerkstatt am 3. März, in der mit der Bevölkerung die Ziele und die nächsten Schritte konkretisiert werden.

„Die Lebensqualität zeitgemäß erhalten. Jede Person kann sie selbst sein und ist in der Gemeinschaft verankert. Wir bringen so viel Verständnis füreinander auf um Bewährtes zu erhalten und neues zuzulassen. Jeder ist sich seiner Verantwortung als Teil der Gemeinschaft bewusst,“

so formulierten die TeilnehmerInnen schließlich die Vision für ein gutes Leben in Niederkappel. Von Dezember bis Jänner wurde ergänzend der Gemeindecheck „Modernes Landleben“ durchgeführt um mehr über die Bedürfnisse junger Erwachsener zu erfahren.

Über 50 Bürger/innen füllten beim anschließenden Bürgercafé das Pfarrheim und verfolgten mit großem Interesse die Präsentation der gesammelten Zukunftsideen. Viele nutzen aber auch die Chance ihre eigenen Sichtweisen einzubringen und zu diskutieren. Die Kernthemen sind Jugend & Junge Erwachsene, Wohnen, regionale Zusammenarbeit, Infrastruktur, gesellschaftliches Miteinander, Verbundenheit mit Niederkappel von Jung bis Alt und Freizeit.

„Es war ein spannender und motivierender Abend der zu viel Diskussion angeregt hat. Für viele Anwesende und für mich war eine positive Stimmung spürbar.“

freut sich Amtsleiter und Agenda 21-Kernteammitglied Daniel Paster.

Jetzt werden bei einer Zukunftswerkstatt am 03. März um 9:00 Uhr im Pfarrheim mit der Bevölkerung die Ziele und die nächsten Schritte konkretisiert. Welche Bedürfnisse haben junge Mädchen und junge Erwachsene und wie könnten generationenübergreifende Angebote aussehen? Wie können wir unsere Ortsgemeinschaft stärken? Wie können wir bedarfsgerechten Wohnraum für alle Altersgruppen schaffen und wie könnten alternative Wohnformen aussehen? An diesem Vormittag werden diese Fragen und die weiteren Zukunftshemen vertieft, aber auch die Basis für die ersten Startprojekte geschaffen. Das Kernteam rund um Bürgermeister Josef Wörgerbauer lädt alle NiederkappelerInnen herzlich dazu ein.

Weitere Artikel

Plan eines Siedlungsgebiets
22.02.2021

Schlierbach bekommt eine "Grüne Achse"

Im Rahmen des Agenda 21-Prozesses wird aktuell an der „Grünen Achse Schlierbach“ im Siedlungsgebiet Hofwiese gearbeitet. Diese Grünflächen sollen zu Aufenthaltsorten, Bewegungs- und Begegnungszonen gestaltet und mit einem Kilometer an attraktiven Fuß- und Radwegen verbunden werden. Gemeinsam mit den BürgerInnen wird damit ein vorbildhaftes zentrumsnahes Naherholungsgebiet geschaffen.
Lena Füßlberger und Geschäftsführer Markus Brandstetter auf einem Balkon stehend
08.02.2021

Verstärkung für das Agenda 21-Netzwerk Oberösterreich

Herzlich willkommen im Agenda 21-Team!

Lena Füßlberger ist seit 1. Februar Regionalmanagerin für Nachhaltigkeit und Umwelt in der Region Mühlviertel und damit neue Ansprechpartnerin für alle Agenda 21-Aktivitäten im Mühlviertel.
Zehn Kinder sitzen in einer Schulklasse arbeitend und lachend an einem Tische
29.01.2021

Kinder unterstützen die Gemeindeentwicklung in Gampern

Unter dem Motto „Kinder gestalten Gemeinde mit!" arbeiten die Kinder der Volksschule Gampern im Agenda 21-Modellprojekt "Kinder.Leben.Zukunft" bereits seit Oktober 2020 an einer zentralen Frage: "Was können wir tun, um unsere Umgebung zu verbessern?". Die Ergebnisse der Workshops sollen möglichst bald den Erwachsenen präsentiert werden.
Ortsansicht der Gemeinde St. Wolfgang mit Kirche und Hotel im Vordergrund
19.01.2021

Vermarktung regionaler Produkte rund um den Wolfgangsee

Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf das Konsumverhalten vieler Menschen. Regionale Lebensmittel werden wertgeschätzt wie nie zuvor. Diese positive Entwicklung möchte man auch in St. Wolfgang nutzen und verfestigen. Eine Agenda 21 Arbeitsgruppe arbeitet an Maßnahmen, die Produzenten, Konsumenten und auch die Gastronomie rund um den Wolfgangsee näher zusammenrücken lassen soll.