Gruppenfoto der 30 TeilnehmerInnen des Workshops
News
Schlierbach
29.06.2020

„Schlierbach im Wachstum": Chancen und Herausforderungen einer Zuzugsgemeinde

Die langjährige Agenda 21-Gemeinde Schlierbach ist als attraktive Zuzugsgemeinde mit Chancen und Herausforderungen des Wachstums konfrontiert. Ab Herbst sollen mit den BürgerInnen Ideen und Maßnahmen zu Themen wie sorgsamer Umgang mit Boden, nachhaltige Siedlungsentwicklung oder das soziale Miteinander aus Alteingesessenen und neu Zugezogenen entwickelt werden.

Die Gemeinde ist als attraktive Zuzugsgemeinde mit den Chancen und Herausforderungen des Wachstums konfrontiert. Anliegen ist es, nicht im Nachhinein auf Entwicklungen reagieren zu müssen, sondern vorausschauend unter Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohner dieses Wachstum zu gestalten und zu planen. Ein sorgsamer Umgang mit Boden sowie nachhaltige Siedlungs- und Flächenentwicklung sind ebenso wichtig wie das soziale Miteinander aus Alteingesessenen und neu Zugezogenen. Gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern sollen diese Themen aus ganzheitlicher Sicht betrachtet und gemeinsam Visionen, konkrete Maßnahmen und Handlungsansätze für Schlierbach entwickelt werden. Folgende Fragestellungen sollen unter anderem bearbeitet werden:

  • Wie sieht eine nachhaltige Siedlungs- und Flächenentwicklung aus?
  • Wie erreicht man einen Mix an Wohnformen für verschiedene Bevölkerungsgruppen?
  • Welche neuen Mobilitätsformen braucht es für die heimische und zugezogene Bevölkerung?
  • Wie kann das soziale Miteinander zwischen der heimischen und zugezogenen Bevölkerung unterstützt werden?
  • Welche wirtschaftlichen Entwicklungen ergeben sich aus dem Zuzug?
  • Wie erschließt man das Potential der Zugezogenen für die Gemeinschaft?

Bereits vergangenen Oktober hat die Gemeinde zur Standortbestimmung und unter reger Beteiligung das „GemeindeNAVI Agenda 2030“ sowie den „Gemeindecheck Modernes Landleben“ durchgeführt. Die Ergebnisse aus dem Workshop und der Befragung bieten eine gute inhaltliche Grundlage für den kommenden Prozess. Coronabedingt etwas später wie geplant wurde kürzlich mit einem ersten Kernteamtreffen der Startschuss für den themenbezogenen Basisprozess „Schlierbach im Wachstum“ gesetzt. Geplant wurden die ersten Schritte in der Öffentlichkeitsarbeit und der Start der Beteiligungsformate im Herbst 2020 mit Zufallsworkshop, Zukunftswerkstatt und Strategieworkshops.

Parallel zum Prozess wird die Gemeinde an einem Forschungsprojekt zum Thema "Siedlungen planen“ teilnehmen. In Form von Workshops und unter der Leitung von Architekt DI Richard Steger wird mit jungen Erwachsenen, EntscheidungsträgerInnen und interessierten Baufamilien an den konkreten Möglichkeiten und Vorschlägen für die Siedlungsentwicklung in Schlierbach gearbeitet. Die Aktivitäten dieses Projektes werden mit dem Agenda 21-Prozess gut abgestimmt bzw. sinnvoll miteinander verknüpft.

Homepage Gemeinde Schlierbach

 

 

Weitere Artikel

Drei Personen vor Roll-Ups, mit der Urkunde für den ÖGUT-Umweltpreis
11.05.2021

ÖGUT-Umweltpreis für das "GemeindeNavi Agenda 2030"

Die Regionalmanagement OÖ GmbH und die Oö Zukunftsakademie sind für das „GemeindeNavi Agenda 2030“ mit dem ÖGUT-Umweltpreis in der Kategorie "Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement" ausgezeichnet worden. Das Format ermöglicht Gemeinden einen niederschwelligen Zugang, um sich gemeinsam mit ihren BürgerInnen mit den SDGs zu beschäftigen und wurde im Agenda 21-Netzwerk OÖ schon vielfach erfolgreich durchgeführt. 
Bürgermeisterin Kölblinger und Landesrat Kaineder vor dem Stadtturm Vöcklabruck
10.05.2021

LR Stefan Kaineder auf Besuch in Vöcklabruck

LR Stefan Kaineder besuchte im Rahmen seiner Regionstouren auch die Bezirkshauptstadt Vöcklabruck. Neben der Auszeichnung für die Agenda 21-Arbeit der letzten beiden Jahre stand vor allem auch das Projekt "Skoonu" am Programm, das seit April mit einem innovativen Mehrweg-System die Müllberge beim "Take-Away" eindämmen soll. 
20 Personen posieren vor einem Baum für Foto
06.05.2021

Co-Design Zukunft: Die Zukunft der Region selbst gestalten

Das eigene Lebensumfeld selbst gestalten, eigene Ideen für die Region in die Tat umsetzen – wie kann das gelingen? Das fragt man am besten die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Agenda 21-Lehrgangs „Co-Design Zukunft“ aus der Region Steyr-Kirchdorf, die dieser Tage ihre Abschlusszertifikate erhalten. Aus dem Lehrgang sind 14 Praxisprojekte entstanden, die die Region bereichern.
Fotocollage mit 15 Porträts der Kernteammitglieder und dem Schriftzug Gaflenz.
04.05.2021

Bürgergenossenschaft Gaflenz steht in den Startlöchern

Die Nahversorgung der Zukunft ist das Kernthema der Agenda 21 in Gaflenz. Seit Herbst arbeitet eine Arbeitsgruppe an der Ausarbeitung eines innovativen Konzepts für ein multifunktionales und regionales Nahversorgungszentrum in Gaflenz, das im Frühjahr 2022 eröffnen soll. Die Trägerschaft und die Finanzierung dafür wird eine eigene Bürgergenossenschaft übernehmen, die kurz vor der Gründung steht.