Gruppenfoto der Volkschüler Unterach mit Bundesminister Fassmann
News
Kinder.Leben.Zukunft
Unterach
06.11.2018

Staatspreis 2018 für "Kinder.Leben.Zukunft Unterach"

„Kinder.Leben.Zukunft Unterach“: Die Kinder der UNESCO-Volkschule Unterach brachten in diesem Projekt ihre Sichtweisen und Ideen für die Entwicklung der Gemeinde ein. Jetzt wurde das Projekt in Wien mit dem Staatspreis für Schule und Unterricht 2018 ausgezeichnet.

„Kinder gestalten Gemeinde mit“ – unter diesem Motto fanden im Mai und Juni insgesamt fünf kreative Schulworkshops statt. Das Projekt setzten Musikpädagoge William Castrillón und Gemeinwesenarbeiterin Julia Soriat in Zusammenarbeit mit dem Lehrerteam der Volksschule im Rahmen des Agenda 21-Prozesses in Unterach am Attersee und mit Unterstützung der LEADER-Region REGATTA um. Die Kinder erhalten über das Projekt die Möglichkeit, ihre Sichtweisen und Ideen für den Ort einzubringen und diese der Bevölkerung und Gemeindevertretung vorzustellen.

Der Höhepunkt des Projekts wurde Ende Juni im Turnsaal der Volksschule öffentlich gefeiert. Dabei luden die Kinder der Volksschule zu einer Kunstausstellung und zum 1. Unteracher Kinderforum ein, wo sie ihre Kunstwerke und Ergebnisse präsentierten und ihre Projektideen vorstellten und mit den zahlreich erschienen Erwachsenen und Gemeindevertretern diskutierten. Für alle Projektideen der Kinder wurden "ProjektpatInnen" gefunden, die bei der Umsetzung unterstützen.

Besonders erfreulich: Das Projekt der UNESCO Volkschule Unterach wurde vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung beim "Staatspreis für Schule und Unterreich" mit dem Sonderpreis für „Innovative Projektarbeit“ ausgezeichnet. Am 31. Oktober wurde der Preis in Wien von Minister Heinz Fassmann an die Delegation aus Unterach übergeben.

Agenda 21 Unterach

Weitere Artikel

30 Personen posieren für Gruppenfoto in einem Garten unter Bäumen
30.06.2020

Agenda 21 Thalheim startet wieder durch

Nach der coronabedingten Zwangspause wurden im Juni auch der Agenda 21 Prozess in Thalheim wieder fortgesetzt. Mit dem Agenda 21 GemeindeNavi wurde Thalheim im Licht der 17 nachhaltigen globalen Entwicklungsziele unter die Lupe genommen. Danach folgte die Zukunftswerkstatt, in der bereits erste Ziele und Projektideen diskutiert wurden.
Ortsansicht der Gemeinde Micheldorf mit Bergen im Hintergrund
30.06.2020

Micheldorf ist Agenda 21 Gemeinde

Das Agenda 21 Netzwerk Oberösterreich wächst weiter: Als 156. Gemeinde startet Micheldorf einen Zukunftsprozess. Erstmals soll die Bevölkerung von Micheldorf aktiv in die Zukunftsgestaltung und nachhaltige Entwicklung der Gemeinde miteingebunden und eine Kultur der Beteiligung verankert werden.
Gruppenfoto der 30 TeilnehmerInnen des Workshops
29.06.2020

„Schlierbach im Wachstum": Chancen und Herausforderungen einer Zuzugsgemeinde

Die langjährige Agenda 21 Gemeinde Schlierbach ist als attraktive Zuzugsgemeinde mit Chancen und Herausforderungen des Wachstums konfrontiert. Ab Herbst sollen mit den BürgerInnen Ideen und Maßnahmen zu Themen wie sorgsamer Umgang mit Boden, nachhaltige Siedlungsentwicklung oder das soziale Miteinander aus Alteingesessenen und neu Zugezogenen entwickelt werden.
Vier betagte Personen sitzen redend auf einer Parkbank
16.06.2020

Tagesbetreuung für Senioren in der Region Hansbergland

Auf Initiative der Agenda 21-Gemeinde St. Johann am Wimberg nimmt sich die Region Hansbergland dem Thema „Tagesbetreuung für Senioren“ an. Mittels Fragebogen soll in den nächsten Wochen der Bedarf dafür erhoben werden. Die Idee dahinter: Tagsüber gut begleitet - abends Zuhause.