Frau mit Motorhelm geht an einem Schild mit der Aufschrift Gemeindamt vorbei.
News
Kematen an der Krems, Kremsmünster, Kronstorf
13.05.2020

Startschuss für das Agenda 21-Themennetzwerk „Zugezogen.Angekommen“

Wie können neu Zugezogene gut in der Gemeinde ankommen? Und wie erkenne und nutze ich die vielfältigen Potenziale der neuen BürgerInnen? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Agenda 21-Themennetzwerks der Gemeinden Kronstorf, Kematen und Kremsmünster.

Gerade als attraktive, schnell wachsende Zuzugsgemeinde ist es wichtig, das Potenzial der vielen zugezogenen BürgerInnen zu erkennen, zu heben und somit neue freiwillig Engagierte zu gewinnen. Das Bewusstsein für die Chancen, welche das aktive Miteinbeziehen neu Zugezogener mit sich bringt, soll gefördert und das soziale Miteinander zwischen Alteingesessenen und Zugezogenen gestärkt werden. Deshalb wollen sich die drei langjährig aktiven Agenda 21-Gemeinden in einem gemeinsamen Agenda 21-Themennetzwerk der Frage widmen, wie die erfolgreiche Einbindung neu Zugezogener in das Gemeindeleben gelingen kann und was es braucht, um deren Ankommen zu erleichtern.

Bereits in den letzten Jahren haben "die 3 K´s", wie sich die Gemeinden selbst nennen, einige Projekte für eine gelebte Willkommenskultur umgesetzt. Doch neben Kennenlerntouren und Willkommensmappen braucht es innovative Ansätze, um neue Wege der Einbindung zu finden. Anhand eines für dieses Projekt entwickelten Gesprächsleitfadens sollen mit aktivierenden Einzel- bzw. Gruppeninterviews die Bedürfnisse und Sichtweisen neu Zugezogener aber auch Alteingesessener erforscht und gesammelt werden. Die gewonnenen Erkenntnisse, Ansätze und Ideen werden im Rahmen von drei öffentlichen Workshops in den Gemeinden präsentiert, diskutiert und gemeinsam zu konkreten Umsetzungsmaßnahmen weiterentwickelt. Die begleitende Öffentlichkeitsarbeit erstreckt sich über alle Aktivitäten des Themennetzwerkes, die Umsetzung wird anschließend von jeder Gemeinde selbst in Angriff genommen. 

Weitere Artikel

Drei Personen vor Roll-Ups, mit der Urkunde für den ÖGUT-Umweltpreis
11.05.2021

ÖGUT-Umweltpreis für das "GemeindeNavi Agenda 2030"

Die Regionalmanagement OÖ GmbH und die Oö Zukunftsakademie sind für das „GemeindeNavi Agenda 2030“ mit dem ÖGUT-Umweltpreis in der Kategorie "Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement" ausgezeichnet worden. Das Format ermöglicht Gemeinden einen niederschwelligen Zugang, um sich gemeinsam mit ihren BürgerInnen mit den SDGs zu beschäftigen und wurde im Agenda 21-Netzwerk OÖ schon vielfach erfolgreich durchgeführt. 
Bürgermeisterin Kölblinger und Landesrat Kaineder vor dem Stadtturm Vöcklabruck
10.05.2021

LR Stefan Kaineder auf Besuch in Vöcklabruck

LR Stefan Kaineder besuchte im Rahmen seiner Regionstouren auch die Bezirkshauptstadt Vöcklabruck. Neben der Auszeichnung für die Agenda 21-Arbeit der letzten beiden Jahre stand vor allem auch das Projekt "Skoonu" am Programm, das seit April mit einem innovativen Mehrweg-System die Müllberge beim "Take-Away" eindämmen soll. 
20 Personen posieren vor einem Baum für Foto
06.05.2021

Co-Design Zukunft: Die Zukunft der Region selbst gestalten

Das eigene Lebensumfeld selbst gestalten, eigene Ideen für die Region in die Tat umsetzen – wie kann das gelingen? Das fragt man am besten die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Agenda 21-Lehrgangs „Co-Design Zukunft“ aus der Region Steyr-Kirchdorf, die dieser Tage ihre Abschlusszertifikate erhalten. Aus dem Lehrgang sind 14 Praxisprojekte entstanden, die die Region bereichern.
Fotocollage mit 15 Porträts der Kernteammitglieder und dem Schriftzug Gaflenz.
04.05.2021

Bürgergenossenschaft Gaflenz steht in den Startlöchern

Die Nahversorgung der Zukunft ist das Kernthema der Agenda 21 in Gaflenz. Seit Herbst arbeitet eine Arbeitsgruppe an der Ausarbeitung eines innovativen Konzepts für ein multifunktionales und regionales Nahversorgungszentrum in Gaflenz, das im Frühjahr 2022 eröffnen soll. Die Trägerschaft und die Finanzierung dafür wird eine eigene Bürgergenossenschaft übernehmen, die kurz vor der Gründung steht.