Vier betagte Personen sitzen redend auf einer Parkbank
News
St. Johann a. Wimberg, St. Peter am Wimberg, Hansbergland
16.06.2020

Tagesbetreuung für Senioren in der Region Hansbergland

Auf Initiative der Agenda 21-Gemeinde St. Johann am Wimberg nimmt sich die Region Hansbergland dem Thema „Tagesbetreuung für Senioren“ an. Mittels Fragebogen soll in den nächsten Wochen der Bedarf dafür erhoben werden. Die Idee dahinter: Tagsüber gut begleitet - abends Zuhause.

Gut und gerne zu Hause und im vertrauten Lebensumfeld Altwerden, und die Unterstützung für Ältere und ihre Angehörigen, war ein wichtiges Anliegen vieler BürgerInnen im Agenda 21-Basisprozess in St. Johann am Wimberg, der 2019 abgeschlossen wurde. Derzeit nehmen in St. Johann mehrere SeniorInnen Tagesbetreuung in diversen Bezirksaltenheimen (Kleinzell, Oberneukirchen und Haslach) wahr. Die langen Transportwege stellen für die Betroffenen nicht nur eine finanzielle, sondern auch oft eine körperliche Belastung dar. Auf Initiative von Bgm. Albert Stürmer und Agenda 21-Kernteamleiterin Juliane Fuchs entstand dazu eine Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden der Region Hansbergland.

„Mit Lebensfreude in der gewohnten Umgebung alt werden. Wer wünscht sich das nicht? Ziel unseres Projektteams ‚Alt, na(h) und?‘ ist es, betroffene Menschen wieder mehr in die Mitte der Gesellschaft einzubinden und Angehörige zu unterstützen. Es freut mich sehr, dass wir 6 Gemeinden für diese Vision eines regionalen Seniorentreffs begeistern konnten“.

Juliane Fuchs (Agenda 21-Kernteamleiterin)

Tagsüber gut begleitet – abends wieder Zuhause: unter diesem Motto soll die Lebensqualität für Ältere verbessert und Angehörige in ihrer Betreuungstätigkeit entlastet werden. In der Region könnte ein naher, lebendiger Treffpunkt für Seniorinnen und Senioren entstehen, der  Begegnung, Austausch und gemeinsames „aktiv sein“ ermöglicht. Eine willkommene Abwechslung im Alltag sollen verschiedene Angebote für die geistige und körperliche Fitness bieten. Professionelle Betreuung und (pflegerische) Unterstützung würden die Qualität des Angebotes sichern.

Um abzuklären ob auch wirklich Bedarf dafür besteht und wie eine Tagesbetreuung gestaltet werden sollte, wird im Juni eine Bedarfserhebung in der Region mittels Fragebogen durchgeführt. Die Ergebnisse werden anschließend für Planungs- und Entwicklungszwecke zum Thema Tagesbetreuung für Seniorinnen und Senioren verwendet. „Wir sehen es als unsere gemeinsame Aufgabe an, diese Bedürfnisse aufzugreifen und bestmöglich zu unterstützen,“ sind sich die BürgermeisterInnen der Hansbergland-Gemeinden St. Johann, St. Peter, Auberg, St. Ulrich, Niederwaldkirchen und St. Veit einig. Unterstützt werden die Gemeinden bei diesem Vorhaben von den Fachbereichen Nachhaltigkeit und Umwelt sowie Raum- und Regionsentwicklung der Regionalmanagement OÖ GmbH.

Homepage St. Johann am Wimberg

 

Weitere Artikel

Drei Personen vor Roll-Ups, mit der Urkunde für den ÖGUT-Umweltpreis
11.05.2021

ÖGUT-Umweltpreis für das "GemeindeNavi Agenda 2030"

Die Regionalmanagement OÖ GmbH und die Oö Zukunftsakademie sind für das „GemeindeNavi Agenda 2030“ mit dem ÖGUT-Umweltpreis in der Kategorie "Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement" ausgezeichnet worden. Das Format ermöglicht Gemeinden einen niederschwelligen Zugang, um sich gemeinsam mit ihren BürgerInnen mit den SDGs zu beschäftigen und wurde im Agenda 21-Netzwerk OÖ schon vielfach erfolgreich durchgeführt. 
Bürgermeisterin Kölblinger und Landesrat Kaineder vor dem Stadtturm Vöcklabruck
10.05.2021

LR Stefan Kaineder auf Besuch in Vöcklabruck

LR Stefan Kaineder besuchte im Rahmen seiner Regionstouren auch die Bezirkshauptstadt Vöcklabruck. Neben der Auszeichnung für die Agenda 21-Arbeit der letzten beiden Jahre stand vor allem auch das Projekt "Skoonu" am Programm, das seit April mit einem innovativen Mehrweg-System die Müllberge beim "Take-Away" eindämmen soll. 
20 Personen posieren vor einem Baum für Foto
06.05.2021

Co-Design Zukunft: Die Zukunft der Region selbst gestalten

Das eigene Lebensumfeld selbst gestalten, eigene Ideen für die Region in die Tat umsetzen – wie kann das gelingen? Das fragt man am besten die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Agenda 21-Lehrgangs „Co-Design Zukunft“ aus der Region Steyr-Kirchdorf, die dieser Tage ihre Abschlusszertifikate erhalten. Aus dem Lehrgang sind 14 Praxisprojekte entstanden, die die Region bereichern.
Fotocollage mit 15 Porträts der Kernteammitglieder und dem Schriftzug Gaflenz.
04.05.2021

Bürgergenossenschaft Gaflenz steht in den Startlöchern

Die Nahversorgung der Zukunft ist das Kernthema der Agenda 21 in Gaflenz. Seit Herbst arbeitet eine Arbeitsgruppe an der Ausarbeitung eines innovativen Konzepts für ein multifunktionales und regionales Nahversorgungszentrum in Gaflenz, das im Frühjahr 2022 eröffnen soll. Die Trägerschaft und die Finanzierung dafür wird eine eigene Bürgergenossenschaft übernehmen, die kurz vor der Gründung steht.