Vier Frauen und ein Mann posieren für ein Foto.
News
Co-Design Zukunft
Steyr-Kirchdorf
15.03.2020

Von der Vision zur Potenzialentfaltung

Im Februar fand mit Modul 2 die Fortsetzung des Agenda 21 Lehrgangs „Co-Design Zukunft“ statt. Unter dem Titel „Von der Vision zur Potenzialentfaltung“ wurde auch schon an ersten Umsetzungsideen für das Praxisprojekt gearbeitet.

Der halbjährige Agenda 21 Lehrgang wird vom Regionalforum Steyr-Kirchdorf in Kooperation mit der Oö. Zukunftsakademie, der Regionalmanagement OÖ GmbH und dem regionalen Bildungspartner SPES Zukunftsakademie veranstaltet. Referent war Günther Humer von der Oö. Zukunftsakademie und Leiter der Leitstelle Agenda 21. Unter dem Titel „Von der Vision zur Potenzialentfaltung“  bekamen die TeilnehmerInnen eine Einführung in die Welt der Beteiligung sowie des Agenda 21 Programms und der Sustainable Development Goals. Anhand verschiedener Methoden konnten die LehrgangsteilnehmerInnen an ihrer eigenen Praxisaufgabe weiter arbeiten. Die getesteten Methoden reichten von Elementen des Design Thinking, 6-3-5 Methode über 6-W-Fragen bis hin zur Walt-Disney Methode.

Bei den TeilnehmerInnen hat sich mithilfe verschiedener Methoden das Thema zum Praxisprojekt herauskristallisiert. Und so wie die Gruppe an Vielfalt kaum zu überbieten ist, sind auch die Themen der Praxisaufgaben sehr vielfältig. So widmet sich eine Teilnehmerin einem nachhaltigen Hochzeitsguide, ein Teilnehmer plant ein Jugend-Fussballturnier der Bezirke Steyr-Land und Kirchdorf und eine Projektgruppe stellt sich dem Thema der digitalen Gemeinde. Die TeilnehmerInnen lassen das Erlernte in die Praxisaufgabe einfließen und lernen an einem realen Projekt die Anwendung der Design-Thinking Methode.

Co Design Zukunft

Weitere Artikel

Gruppenfoto mit acht Personen, mit großer Urkunde
05.05.2022

Kleinzell gewinnt den #upperREGION Award 2022

Beim #upperREGION-Award wurden auch heuer wieder Vorzeigeprojekte für Brachen- und Leerstandsnachnutzung ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist auch die Gemeinde Kleinzell, die für das Zukunftsmodell "Wohnen mit Service" ausgezeichnet wurde. Dort wird ein leerstehendes Gasthaus - mitten im Ort - in ein Wohnhaus für ältere Menschen umgewandelt.
grafische Gestaltung Aufschrift Stadt.Land.Inn mit roter Welle
20.04.2022

Plattform STADT.LAND.INN geht online

Viele InnviertlerInnen leben an mehreren Orten. Aus verschiedensten Gründen, mit einer Vielfalt an Lebensentwürfen. Die neue Plattform STADT.LAND.INN wurde in einem Agenda 21 Projekt entwickelt und richtet sich an Menschen, die neu im Innviertel sind, aber auch an multilokal lebende Personen, die mit dem Innviertel in Verbindung bleiben wollen.
Gruppenfoto mit ca. 20 Personen, vor handbeschriebenen Plakaten
14.04.2022

Schlierbacher Wirtschaft legt Fokus auf Kooperationen

„Veränderung – Entwicklung – Kooperation“. Die Schlierbacher Wirtschaft hat sich unter diesen Schlagwörtern aktiv in den Agenda 21 Prozess #SCHLIERBACH2030 eingebracht. Vor allem Kooperationen innerhalb der ortsansässigen Betriebe sind ein nicht zu unterschätzendes Erfolgsrezept für die Zukunft. Kürzlich fand ein erstes Austauschtreffen mit rund 50 UnternehmerInnen statt. 
Workshop im Türnsaal, Referent vor Flipchart, 10 Teilnehmer sitzend
12.04.2022

GemeindeNavi Agenda 2030 in Münzbach

Globale Ziele mit lokalem Handeln verbinden: Das „GemeindeNavi Agenda 2030“ zeigt neue Perspektiven für die nachhaltige Gemeindeentwicklung auf. Die Gemeinde Münzbach nutzte das Instrument im Rahmen des Agenda 21 Prozesses und überlegte mit den BürgerInnen, welchen Beitrag man in der Gemeinde zur Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele setzen kann.