Frau mit Motorhelm geht an einem Schild mit der Aufschrift Gemeindamt vorbei.
News
Kematen an der Krems, Kremsmünster, Kronstorf
28.09.2021

Zugezogen.Angekommen: Erste Projekte starten

Wie können Neuzugezogene gut in der Gemeinde ankommen? Und wie erkenne und nutze ich die vielfältigen Potenziale der neuen BürgerInnen? Mit diesen Fragen befassten sich die Gemeinden Kronstorf, Kematen und Kremsmünster in einem Agenda 21-Themennetzwerk. 

Gerade als attraktive, schnell wachsende Zuzugsgemeinde ist es wichtig, das Potenzial der vielen zugezogenen BürgerInnen zu erkennen, zu heben und somit neue freiwillig Engagierte zu gewinnen. Das Bewusstsein für die Chancen, die das aktive Miteinbeziehen Neuzugezogener für die drei Gemeinden mit sich bringt, sollte mit dem Projekt gefördert und das soziale Miteinander zwischen Alteingesessenen und Zugezogenen gestärkt werden. 

Anhand eines für dieses Projekt entwickelten Gesprächsleitfadens wurden in 60 Einzelinterviews die Bedürfnisse und Sichtweisen Neuzugezogener aber auch Alteingesessener erforscht und gesammelt. Die gewonnenen Erkenntnisse, Ansätze und Ideen wurden im Rahmen von Workshops in Kronstorf und Kremsmünster präsentiert, diskutiert und in weiteren Terminen zu konkreten, einfach umsetzbaren Umsetzungsmaßnahmen weiterentwickelt. 

Kremsmünster plant einen Welcome-Day mit verschiedenen Veranstaltungspunkten, welcher jährlich stattfinden und die neuen BürgerInnen in ihrem neuen gemeinschaftlichen Lebensumfeld willkommen heißen soll.

In Kronstorf wird ein Gutscheinheft umgesetzt, um Vereinen, Gewerbetreibenden, Betrieben und Institutionen die Möglichkeit zu geben, sich vorzustellen. So soll die Kronstorfer Bevölkerung animiert werden, die Angebote im Ort kennen zu lernen und zu nutzen. Das Gutscheinheft soll jährlich aktualisiert und schließlich an die Neuzugezogenen verteilt werden. Erklärtes Ziel ist es, das Bewusstsein für die Bedeutsamkeit zu schaffen, die Angebote vor Ort zu nutzen, um die Belebung des Ortskernes, die Erhaltung der Infrastruktur/Nahversorgung und des aktiven Gemeinschaftslebens gewährleisten zu können. Bei der Neuzugezogenen-Tour mit dem Bürgermeister kann bei einer Busfahrt durch den Ort das Gemeindegebiet sowie alle Möglichkeiten und Angebote kennengelernt werden.

Im Jahr 2011 wurde in der Agenda 21-Projektgruppe „Grenzenlos“ eine Gemeinde- und Informationsmappe erarbeitet. Diese soll nun überarbeitet und allen Haushalten in Kronstorf und speziell den Neuzugezogenen zur Verfügung gestellt werden.

Der Gemeinde Kematen/Krems wurden die Ergebnisse der Umfrage digital übermittelt. Im Spätherbst ist ein Workshop mit BürgerInnen zur Weiterentwicklung der „Zaum-kuma“-Veranstaltung geplant. Angestrebt wird außerdem eine gemeinsame Abschlussveranstaltung der drei Gemeinden, um sich über die Erkenntnisse und Projekte auszutauschen.

Weitere Artikel

Ein Mann und zwei Frauen auf einem Schotterweg im Wald schneiden das rote Eröffnungsband durch
14.10.2021

Natur-Erkundungsweg setzt Impulse für Artenvielfalt und Biodiversität

Die Artenvielfalt und Biodiversität in der Gemeinde zu erhalten, ist ein wichtiges Thema in der Agenda 21 Lengau. Viele Menschen haben aber den Blick für die ökologische Vielfalt verloren. Von ehrenamtlich engagierten LengauerInnen wurde nun ein Natur-Erkundungsweg angelegt, der über Heilkräuter und einheimische Fauna und Flora informiert.
20 TeilnehmerInnen auf Sesseln in einem Kreis sitzend, im Vordergrund ein Flipchart mit Aufschrift Co-Design Zukunft
30.09.2021

Start für Co-Design Zukunft im Innviertel

Der Agenda 21-Lehrgang "Co-Design Zukunft" im Innviertel startete mit 20 engagierten Co-DesignerInnen! Sie lernen in den nächsten Monaten spannende Kreativ- und Moderationsmethoden kennen, wenden diese in einem persönlichen Praxisprojekt an und gestalten so die Region proaktiv mit.
Gruppenfoto des Vereinsvorstands "AltNa(h)Und Hansbergland mit 10 Personen"
27.09.2021

Gemeindeübergreifende Betreuungsstruktur im Hansbergland startet

Die Region Hansbergland arbeitete in den letzten Monaten an einem für viele Menschen wichtigen Thema. Gemeindeübergreifend wurde in einem Agenda 21-Projekt eine Tagesbetreuungsstruktur für SeniorInnen aufgebaut, die im November eröffnet wird.
Ein beiges Haus mit der Aufschrift "Dorfzentrum Kleinreifling"
20.09.2021

Oö. Ortsbildpreis für Dorfzentrum Kleinreifling

Gut Ding braucht Weile - das gilt auch für manche Agenda 21-Projekte. 12 Jahre nachdem in einem Agenda 21-Prozess das Konzept zur Gestaltung und Nutzung des Dorfzentrums in Kleinreifling entwickelt wurde, freut sich die Gemeinde nun über die Auszeichnung mit dem Oö. Ortsbildpreis.