100 Personen in einem Saal sitzend
News
Aschach
04.11.2021

Agenda 21 in Aschach startet mit Zukunftswerkstatt

„Wie kann sich Aschach positiv und nachhaltig entwickeln?“. Dieser Frage geht man im Donaumarkt jetzt gemeinsam mit den BürgerInnen auf die Spur. Im Agenda 21-Prozess "ZUKUNFT ASCHACH" werden in den nächsten Monaten die wichtigsten Zukunftsthemen der Gemeinde beleuchtet. Der Startschuss dazu fiel bei der Zukunftswerkstatt.

Im Fokus steht dabei auch der historische Ortskern mit seinen Bürgerhäusern, der touristisch von hoher Bedeutung ist, aber auch von zunehmenden Leerständen bedroht wird. Inhaltlich will man sich in Aschach deshalb auch mit möglichen zukunftsfähigen Nutzungen des Ortszentrums beschäftigen.

 „Wir suchen unter anderem nach Lösungen, wie man das Ortszentrum mit neuen Funktionen wie neuen modernen Arbeits- und Wohnformen, kreativen unternehmerischen Initiativen oder attraktiven Zentrumsfunktionen, wie zB Märkten oder kulturellen Aktivitäten bespielen kann. Im Bürgerbeteiligungsprozess werden aber auch Themen wie Nahversorgung, Mobilität, Verkehr oder Soziales bearbeitet werden“. 

Werner Konrad, Sprecher der überparteilichen Initiative ZUKUNFT ASCHACH

Ziel des ersten Abends der Bürgerbeteiligung im Rahmen eines Agenda 21-Prozesses war es, erste Ideen und Projektansätze der BürgerInnen für eine gute Entwicklung zu sammeln, die in der Folge in einer Reihe von weiteren Veranstaltungen vertieft und zu Projekten weiterentwickelt werden können. Über 100 interessierte BürgerInnen nahmen diese Gelegenheit wahr. Weiter geht es im Prozess nun mit vier thematisch fokussierten Workshops. 

Auch der neugewählte Bürgermeister von Aschach, Dietmar Groiss, sieht dem Prozess sehr positiv entgegen: „Wir erhoffen uns viel von der Einbeziehung vieler Interessierter in die Gestaltungsprozesse unserer Gemeinde. Dabei geht es nicht nur um Ideenfindung. Große Projekte und Visionen haben immer Vor- und Nachteile. Die Entscheidungen sollten daher mit Bedacht getroffen und von möglichst allen Beteiligten mitgetragen werden.“

Homepage Aschach an der Donau
 

Weitere Artikel

20 Bürger im Sesselkreis sitzend, im Hintergrund Moderator mit Flipcharts
15.11.2021

Bürgerrat als Startpunkt für Agenda 21 in Münzbach

Mit einem Bürgerrat startete der Agenda 21-Basisprozess in Münzbach. Zwei Tage lang setzten sich 19 mittels Zufallsauswahl eingeladene BürgerInnen intensiv mit der zukünftigen Entwicklung ihrer Gemeinde auseinander und erarbeiteten erste Themen und Ideen für den kommenden Agenda 21-Prozess.
Ortsansicht der Gemeinde Eidenbert
09.11.2021

Fortsetzung der erfolgreichen Agenda 21-Zukunftsarbeit in Eidenberg

Eidenberg ist Agenda 21-Gemeinde der ersten Stunde. Bereits 2000 und 2010 wurden mit der Bevölkerung an Ideen und erfolgreichen Projekten für eine gute Zukunft gearbeitet. Und auch jetzt soll das Zukunftsprofil aktualisiert und um aktuelle Themen und neue nachhaltige Perspektiven ergänzt werden.
40 Personen an Tischen sitzend, arbeiten mit Plakaten
19.10.2021

Projektwerkstatt zur "Klimastrategie 2030"

Im September wurde die Timelkamer "Klimastrategie 2030" öffentlich vorgestellt, im Oktober wurden in der Agenda 21 Projektwerkstatt bereits die Weichen für die ersten Umsetzungsprojekte gesetzt. Fünf Startprojekte befanden sich auf dem Prüfstand.
Ein Mann und zwei Frauen auf einem Schotterweg im Wald schneiden das rote Eröffnungsband durch
14.10.2021

Natur-Erkundungsweg setzt Impulse für Artenvielfalt und Biodiversität

Die Artenvielfalt und Biodiversität in der Gemeinde zu erhalten, ist ein wichtiges Thema in der Agenda 21 Lengau. Viele Menschen haben aber den Blick für die ökologische Vielfalt verloren. Von ehrenamtlich engagierten LengauerInnen wurde nun ein Natur-Erkundungsweg angelegt, der über Heilkräuter und einheimische Fauna und Flora informiert.