Blick auf Ortschaft St. Johann am Wimberg
News
St. Johann a. Wimberg, St. Peter am Wimberg, Hansbergland
10.10.2018

Zukunftsarbeit im Hansbergland über Gemeindegrenzen hinweg

Zukunftsthemen nicht nur lokal, sondern auch gemeindeübergreifend zu bearbeiten: Das haben sich die Hansberglandgemeinden St. Johann und St. Peter am Wimberg vorgenommen. Anfang Oktober fand das erste von 3 gemeinsamen Treffen im Rahmen der laufenden Agenda 21–Prozesse statt. Dabei sollen unter anderem die Zukunft der Kinderbetreuung, das Leben im Alter, Kinder- und Jugendarbeit in den Vereinen oder die Zusammenarbeit in Bereichen der Daseinsvorsorge diskutiert werden.

Im ersten Teil der Agenda 21-Prozesse haben die beiden Gemeinden mit ihren Bürger/innen auf lokaler Ebene die Handlungsfelder für die Zukunft erarbeitet und in einem Zukunftsprofil festgehalten. Ebenso wurden die ersten Umsetzungsprojekte wie Bürosharing und Räume für Selbstständige im Zentrum, die Sicherung und Weiterentwicklung der Nahversorgung, Freiraumgestaltung, oder die Schaffung von Freizeitangeboten für 10-14jährige schon auf den Weg gebracht.

Die beiden Gemeinden pflegen aber auch eine lange Tradition der Zusammenarbeit und möchten diese im Rahmen der Agenda 21 fortsetzen. Einerseits um Erfahrungen auszutauschen und andererseits aus dem Bewusstsein, dass es in vielen Bereichen nur gemeinsam zukunftsfähige Lösungen geschaffen werden können. Beim ersten Treffen der beiden Kernteams fand nun eine gegenseitige Vorstellung der bisherigen Agenda 21-Arbeit statt. Zu den Themen die gemeinsam weiter vertieft werden sollen zählen unter anderem die Zukunft der Kinderbetreuung, Leben im Alter, Kinder- und Jugendarbeit in den Vereinen oder Zusammenarbeit in Bereichen der Daseinsvorsorge.

Weitere Artikel

Gruppenfoto mit acht Personen, mit großer Urkunde
05.05.2022

Kleinzell gewinnt den #upperREGION Award 2022

Beim #upperREGION-Award wurden auch heuer wieder Vorzeigeprojekte für Brachen- und Leerstandsnachnutzung ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist auch die Gemeinde Kleinzell, die für das Zukunftsmodell "Wohnen mit Service" ausgezeichnet wurde. Dort wird ein leerstehendes Gasthaus - mitten im Ort - in ein Wohnhaus für ältere Menschen umgewandelt.
grafische Gestaltung Aufschrift Stadt.Land.Inn mit roter Welle
20.04.2022

Plattform STADT.LAND.INN geht online

Viele InnviertlerInnen leben an mehreren Orten. Aus verschiedensten Gründen, mit einer Vielfalt an Lebensentwürfen. Die neue Plattform STADT.LAND.INN wurde in einem Agenda 21 Projekt entwickelt und richtet sich an Menschen, die neu im Innviertel sind, aber auch an multilokal lebende Personen, die mit dem Innviertel in Verbindung bleiben wollen.
Gruppenfoto mit ca. 20 Personen, vor handbeschriebenen Plakaten
14.04.2022

Schlierbacher Wirtschaft legt Fokus auf Kooperationen

„Veränderung – Entwicklung – Kooperation“. Die Schlierbacher Wirtschaft hat sich unter diesen Schlagwörtern aktiv in den Agenda 21 Prozess #SCHLIERBACH2030 eingebracht. Vor allem Kooperationen innerhalb der ortsansässigen Betriebe sind ein nicht zu unterschätzendes Erfolgsrezept für die Zukunft. Kürzlich fand ein erstes Austauschtreffen mit rund 50 UnternehmerInnen statt. 
Workshop im Türnsaal, Referent vor Flipchart, 10 Teilnehmer sitzend
12.04.2022

GemeindeNavi Agenda 2030 in Münzbach

Globale Ziele mit lokalem Handeln verbinden: Das „GemeindeNavi Agenda 2030“ zeigt neue Perspektiven für die nachhaltige Gemeindeentwicklung auf. Die Gemeinde Münzbach nutzte das Instrument im Rahmen des Agenda 21 Prozesses und überlegte mit den BürgerInnen, welchen Beitrag man in der Gemeinde zur Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele setzen kann.