Ca. 50 Personen üben das Beteiligungsformat Fishbowl in einem Turnsaal.

Gemeindecheck Modernes Landleben

Was braucht eine Kommune damit sich junge Erwachsene wohl fühlen, gerne hier leben und sich aktiv am Gemeindeleben beteiligen? Der Agenda 21 „Check Modernes Landleben“ unterstützt Gemeinden, diesen Fragen auf den Grund zu gehen, mit der Gruppe der 20 bis 35-Jährigen in Kontakt zu treten und passende Maßnahmen abzuleiten.

Eine junge Frau liest den Folder zum Projekt Modernes Landleben

Wie engagierte Gemeinden mit jungen Erwachsenen in Kontakt kommen

Für Gemeinden lohnt es sich, sich mit den Bedürfnissen der Generation der 20-35 jährigen zu beschäftigen. Diese gilt als die Bevölkerungsgruppe, von der Gemeinden gerne eine Vielzahl in ihrem Melderegister verbuchen. Der demografische Wandel bringt jedoch vielerorts eine andere Entwicklung: Junge Erwachsene wandern zunehmend ab. Neben dem fehlenden Wissen dieser jungen, oft sehr gut ausgebildeten Menschen fehlen den Regionen dann in der Folge auch deren Kinder, die zur Belebung der Gemeinde und zum Erhalt der Infrastrukturen beitragen. Deswegen müssen junge Erwachsene gute Lebensgrundlagen in ihren Heimatgemeinden vorfinden, um gerne hier zu leben oder gerne zurück zu kommen. Im Rahmen eines gemeindeübergreifenden Agenda 21-Themennetzwerks der LEADER-Region Nationalpark Kalkalpen gelang es, gemeinsam mit jungen Erwachsenen in der Region sich über die Grundhaltungen und Zukunftsperspektiven der jungen Erwachsenen auszutauschen und jene Lebensbereiche heraus zu arbeiten, bei denen Gemeinden konkret aktiv werden und unterstützen können.

Einfaches Onlinetool mit Umsetzungspotenzial

Mit diesem einfachen Online-Tool werden acht zukunftsrelevante Themenfelder analysiert. Die Befragten können sich unter anderem zur Attraktivität der Basisinfrastruktur vor Ort, Kultur und Freizeit, Mobilität, Gemeinschaft, Arbeit und Karriere, Natur bis hin zum spannenden Lebensmodell der Multilokalität und was „Anreize zum Zurückkommen sind, äußern.

Zu jedem Themenfeld gibt es eine kurze Erklärung, warum dieses Thema wichtig erscheint und in einem kurzen Statement mit Foto verdeutlichen junge Erwachsene ihre persönlichen Sichtweisen. Die Auswertung erfolgt in Form eines „Spinnendiagramms“ in den acht Themenfeldern. Durch den Check können die Gemeinden schließlich erkennen, an welchen Aspekten des „Modernen Landlebens“ sie noch kräftiger arbeiten könnten und welches Maßnahmenbündel in den einzelnen Handlungsfeldern umzusetzen wäre. Besonders spannend werden die Ergebnisse, wenn man die Befragung mit unterschiedlichen Gruppen durchführt: Es ist möglich, dass man beispielsweise den Gemeinderat, die jungen Erwachsenen oder ausgewählte Vereine getrennt befragt und dann die Einzelergebnisse und das Gesamtergebnis analysiert.

Der Gemeindecheck Modernes Landleben wurde bisher in folgenden Gemeinden durchgeführt:

Maria Neustift, Großraming, Windischgarsten, St. Ulrich/Steyr, Moosdorf, Niederkappel, Schlierbach, St. Johann a. Wbg., St. Peter a. Wbg.

Folder Check Modernes Landleben

Der Gemeindecheck Modernes Landleben wurde als innovatives Agenda 21-Modellprojekt mit Vorbildcharakter im Rahmen der Factsheet-Serie „Panoptikum“ dargestellt.

Gemeindecheck Modernes Landleben

Weitere Panoptikum-Factsheets