Screenshot einer Zoom-Konferenz mit 12 TeilnehmerInnen
News
ProjektLabor
Oberösterreich
10.03.2021

Erfolgreiche Premiere: Agenda 21-ProjektLabor erstmals online

Eine erfolgreiche Premiere erlebte das Agenda 21-Format ProjektLabor: 18 TeilnehmerInnen unterstützten erstmals online zwei Projekte dabei, die nächsten Schritte auf den Weg zu bringen. Inhaltlich standen dieses Mal Projekte aus dem Bereich Klima- und Umweltschutz im Fokus.

Wie bringe ich meine Projektidee in die Umsetzung? Vor dieser Frage stehen häufig viele freiwillig Engagierte. Das Agenda 21-ProjektLabor bringt Menschen mit spannenden Ideen mit engagierten BeraterInnen zusammen, die bereit sind, ehrenamtlich ihr Fach- und Alltagswissen bereit zu stellen und sie einen Abend lang bei der Entwicklung der nächsten Projektschritte zu unterstützen.

Bei der ersten Version des Online-ProjektLabors wurden zwei spannende Projekte diskutiert:

Der Klimacent als Bottom up-Ansatz der CO2-Bepreisung

Johann Punzendorfer (Alberschwende, Vorarlberg)

Der Klimacent ist ein Tool, mit dem Gemeinden, aber auch Unternehmen und Privatpersonen, ihre CO2-Emmissionen bewerten und wirkungsvoll "kompensieren" können. Mit den Einnahmen dieser freiwilligen CO2-Abgaben werden in der Folge wiederum regionale und kommunale Klimaschutzprojekte realisiert. Der Klimacent wird in Vorarlberg bereits von 36 Gemeinden sowie Firmen genutzt, um sich damit zu positionieren und gemeinsam politisch wirksam zu werden. Wie kann es gelingen, den Klimacent auch in oberösterreichischen Gemeinden und Regionen bekannt zu machen und Aktivitäten anzustoßen?

Homepage Klimacent

„Bewusstsein schaffen für kritische Themen: Unsere komische Woit“

Robert Zenz (Lengau)

Wie kann man in der Gemeinde Bewusstsein für kritische und wichtige Themen schaffen? Wer weiß zum Beispiel, wie eine achtlos weggeworfene Aludose nach 50 Jahren aussieht und wie gefährlich sie für Tiere ist? Vielleicht hilft in diesem Fall eine Fotomontage, die auch Menschen um 50 Jahre älter macht, um einen Vergleich zu schaffen? Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Mit Bildern, Videoclips oder auch Vorträgen sollen im Rahmen des Agenda 21-Prozesses in der Gemeinde Lengau Impulse zum Nachdenken geschaffen werden. Und das möglichst kreativ, einprägsam und plakativ.

Falls Sie Ihre eigene Projektidee in das ProjektLabor einbringen möchten, freuen wir uns auf Ihre Rückmeldung!

Weitere Artikel

3 Frauen und ein Mann rund um einen Tisch in einem Garten, den Hofladenführer präsentierend
06.04.2021

Hofladenführer setzt Impuls für Direktvermarkter in Gunskirchen

Regionale Lebensmittel werden wertgeschätzt wie nie zuvor. Mehr auf Regionalität zu achten und sich aktiv über die Angebote der lokalen Direktvermarkter zu informieren war dann auch eines der wesentlichen Ergebnisse in der Haushaltsbefragung des Agenda 21-Prozesses Gunskirchen. Grund genug für die Ortsbauernschaft aktiv zu werden und das umfangreiche Angebot für alle BürgerInnen in einem attraktiven Hofladenführer vorzustellen.
Ansicht von mehreren Wohnhäusern im Ortszentrum
01.04.2021

Leben statt Leerstand durch aktive Bürgerbeteiligung

Vor zwei Jahren startete der Agenda 21-Prozess in Oberneukirchen. In Zusammenarbeit mit den vier Ortsentwicklungsvereinen in Oberneukirchen, Waxenberg, Traberg und Höf werden jetzt die ersten Leitprojekte aus dem Agenda 21-Zukunftsprofil auf dem Weg zu einer bunten und lebendigen Gemeinde umgesetzt. Im Mittelpunkt steht dabei jeweils die Belebung der einzelnen Ortsteilzentren.
Computerbildschirm auf einem Tisch mit Videokonferenzausschnitt, im Hintergrund sitzt Bürgermeister Lachinger.
24.03.2021

Das Kinderforum liefert Ideen für die Gemeindeentwicklung

31 Kinder der Volksschule Gampern haben zum Abschluss des Agenda 21-Projekts "Kinder.Leben.Zukunft in Gampern" dem Bürgermeister, GemeindevertreterInnen und Eltern ihre Ideen für eine kindgerechte Ortsgestaltung präsentiert. Coronabedingt wurde das Kinderforum erfolgreich als Online-Videokonferenz durchgeführt. Dabei wurden vier konkrete Anliegen von den Kindern vorgestellt.
Eine ältere Dame im Gespräch mit einer jungen Frau
16.03.2021

Agenda 21 in Klaus entwickelt ein Modell für altersgerechtes "Wohnen mit Service"

Im Oktober 2020 startete der Agenda 21-Prozess in Klaus-Steyrling-Kniewas. Pandemiebedingt war eine breite Bürgerbeteiligung noch nicht möglich. Mit digitalen Hilfsmitteln und Umfragen konnte aber jetzt bereits das Projekt "Wohnen im Alter" erfolgreich auf Schiene gebracht werden. Drei Arbeitsgruppen arbeiten intensiv an einem Konzept, das bereits heuer in Umsetzung gehen könnte.