100 Besucher sitzen im Pfarrsaal und hören einen Vortrag
News
Altmünster
06.11.2014

Altmünster lud zum vierten Forum Altmünster

Fast hundert BürgerInnen diskutierten im Agenda 21 Forum Altmünster über Zukunftsprojekte für Altmünster, Neukirchen und Reindlmühl. Neue Ideen wurden gesammelt und eine Reihe von Referenten informierte über neue Initiativen in der Traunseegemeinde.

Ein Zitat von Albert Einstein hat sich Altmünster für das Forum Altmünster als Denkanstoß ausgewählt:

„Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben“.

Dass diese Aussage die Menschen bewegt, zeigte sich am 28. Oktober 2014 bei der bereits vierten Auflage des  „Forum Altmünster“ wieder recht eindrucksvoll. 

Mit Impulsvorträgen und darauf folgenden Workshops wurden relevante Zukunftsthemen angezogen: Viele BürgerInnen informierten sich beispielsweise im speziellen über anstehende Bauprojekte für altersgerechtes und barrierefreies Wohnen in Altmünster und diskutierten über drei konkrete Projekte, die leistbares Wohnen für Altmünster ermöglichen sollen. Aber auch der Workshop zum Thema “Jugendbeteiligung“ war sehr gut besucht. Im Rahmen eines gemeindeübergreifenden Jugendrates wurde die Idee angeregt, ein Jugendparlament in Altmünster zu installieren. Wo liegen die Bedürfnisse der jungen Menschen in Altmünster. Wie kann man sich gutes Verhör geschaffen und sich konstruktiv ins Gemeindeleben einbringen? Dazu wurden Ideen und mögliche nächste Schritte gesammelt.

„Die Agenda 21 und das Forum Altmünster bieten die Möglichkeit, Bürgerinnen und Bürger rechtzeitig einzubinden, zu diskutieren, miteinander zu gestalten und Veränderungen miteinander zu tragen. Ein hervorragendes Instrument gelebter Demokratie“,

fasst Bürgermeister Schobesberger den Grundgedanken der Agenda 21 Bürgerbeteiligung in Altmünster zusammen.

Weitere Artikel

Plan eines Siedlungsgebiets
22.02.2021

Schlierbach bekommt eine "Grüne Achse"

Im Rahmen des Agenda 21-Prozesses wird aktuell an der „Grünen Achse Schlierbach“ im Siedlungsgebiet Hofwiese gearbeitet. Diese Grünflächen sollen zu Aufenthaltsorten, Bewegungs- und Begegnungszonen gestaltet und mit einem Kilometer an attraktiven Fuß- und Radwegen verbunden werden. Gemeinsam mit den BürgerInnen wird damit ein vorbildhaftes zentrumsnahes Naherholungsgebiet geschaffen.
Lena Füßlberger und Geschäftsführer Markus Brandstetter auf einem Balkon stehend
08.02.2021

Verstärkung für das Agenda 21-Netzwerk Oberösterreich

Herzlich willkommen im Agenda 21-Team!

Lena Füßlberger ist seit 1. Februar Regionalmanagerin für Nachhaltigkeit und Umwelt in der Region Mühlviertel und damit neue Ansprechpartnerin für alle Agenda 21-Aktivitäten im Mühlviertel.
Zehn Kinder sitzen in einer Schulklasse arbeitend und lachend an einem Tische
29.01.2021

Kinder unterstützen die Gemeindeentwicklung in Gampern

Unter dem Motto „Kinder gestalten Gemeinde mit!" arbeiten die Kinder der Volksschule Gampern im Agenda 21-Modellprojekt "Kinder.Leben.Zukunft" bereits seit Oktober 2020 an einer zentralen Frage: "Was können wir tun, um unsere Umgebung zu verbessern?". Die Ergebnisse der Workshops sollen möglichst bald den Erwachsenen präsentiert werden.
Ortsansicht der Gemeinde St. Wolfgang mit Kirche und Hotel im Vordergrund
19.01.2021

Vermarktung regionaler Produkte rund um den Wolfgangsee

Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf das Konsumverhalten vieler Menschen. Regionale Lebensmittel werden wertgeschätzt wie nie zuvor. Diese positive Entwicklung möchte man auch in St. Wolfgang nutzen und verfestigen. Eine Agenda 21 Arbeitsgruppe arbeitet an Maßnahmen, die Produzenten, Konsumenten und auch die Gastronomie rund um den Wolfgangsee näher zusammenrücken lassen soll.