Das Projektteam und drei Politiker präsentieren den NEUKI
News
Neukirchen an der Vöckla
28.06.2013

Gemeinde Neukirchen bringt eigene Gemeindewährung in Umlauf

Eineinhalb Jahre hat eine ehrenamtliche Agenda 21 - Arbeitsgruppe an einem Konzept für eine eigene Gemeindewährung gearbeitet. Jetzt wurde der „Neuki“ mit einem großen Dorffest aus der Taufe gehoben und erstmals in Umlauf gebracht.

Eine fünfzehnköpfige Arbeitsgruppe machte in vielen Sitzungen aus der Vision ein lebendiges Projekt. Nach der Gemeinde Langenegg in Vorarlberg ist Neukirchen an der Vöckla österreichweit erst die zweite Gemeinde, die über ein derart ausgeklügeltes, den Euro ergänzendes Währungssystem verfügt. Ziel ist es, die Kaufkraft und die Nahversorgung im Ort zu behalten, neue Kooperationen und Wertschöpfung aufzubauen und auch mehr Bewusstsein für Regionalität zu schaffen. Damit soll ein wesentlicher Beitrag zur Sicherung der Infrastruktur und der Lebensqualität in der Gemeinde Neukirchen geleistet werden.

Bei der Startveranstaltung präsentierten sich im Rahmen einer Gewerbeschau auch die 27 teilnehmenden Betriebe und zeigten die Vielfalt an Dienstleistungen und Waren, die mit dem "Neuki" ab sofort gekauft werden können.

Die Neukirchnerinnen und Neukirchner zeigten sich sehr interessiert an der neuen Gemeindewährung. Bei der Wechselstube wurden viele Euros in Neuki getauscht und bereits erste Abos abgeschlossen.

Mitgefeiert haben anderem auch Bundesrätin Angelika Winzig und LAbg. Ulrike Schwarz, die sich von der Gemeindewährung ebenfalls begeistert zeigten.

Weitere Artikel

Ortsansicht der Gemeinde St. Wolfgang mit Kirche und Hotel im Vordergrund
19.01.2021

Vermarktung regionaler Produkte rund um den Wolfgangsee

Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf das Konsumverhalten vieler Menschen. Regionale Lebensmittel werden wertgeschätzt wie nie zuvor. Diese positive Entwicklung möchte man auch in St. Wolfgang nutzen und verfestigen. Eine Agenda 21 Arbeitsgruppe arbeitet an Maßnahmen, die Produzenten, Konsumenten und auch die Gastronomie rund um den Wolfgangsee näher zusammenrücken lassen soll.
Zwei ältere Damen unterhalten sich lachend an einem Tisch.
18.12.2020

Gemeindeübergreifende Betreuungsstrukturen im Hansbergland

Die Region Hansbergland nimmt sich in den kommenden Monaten zweier wichtiger Themen an. Gemeindeübergreifend soll in einem Agenda 21-Projekt eine Tagesbetreuungstruktur für SeniorInnen aufgebaut werden. Die Idee dahinter: Tagsüber gut begleitet - abends Zuhause. Außerdem wird an einem Kinderbetreuungsnetzwerk gearbeitet, das die bestehenden Angebote ergänzen wird.
Screenshot einer Zoom-Konferenz mit 16 Teilnehmer
16.12.2020

Klima-Jugendrat als "Online-Barcamp"


Trotz Corona ging der Klima-Jugendrat erfolgreich über die Bühne. In mehreren digitalen Räumen arbeiteten 14 junge Gallneukirchner zu den wichtigsten Themen für die Klimazukunft. Die Ergebnisse des Jugendrates werden in die  Klimaschutzstrategie mit einfließen.
Ortsansicht mit Blumenwiese im Vordergrund
15.12.2020

Gaflenz arbeitet an der Nahversorgung der Zukunft


Seit September arbeitet die Gemeinde Gaflenz in einem themenbezogenen Agenda 21-Basisprozess intensiv daran, die Nahversorgung im Ort zukunftsfit zu gestalten. Eine Gruppe von GaflenzerInnen ist bereits aktiv geworden, um mit Unterstützung der Gemeinde ein modernes Nahversorgungszentrum zu errichten.