Gruppenfoto von 14 jungen Menschen vor einem Haus.
News
Vöcklabruck
13.07.2021

Jugendrat bringt neue Ideen nach Vöcklabruck

Welche Themen bewegen junge Menschen im Moment? Und wo würden sie sich auch engagieren? Diese Fragen standen im Mittelpunkt des Jugendrats in Vöcklabruck. Im Rahmen des Agenda 21-Umsetzungsprogramms diskutierten 14 zufällig ausgewählte junge Menschen einen Tag lang, was es in Vöcklabruck aus Sicht der Jugend für eine gute Entwicklung der Stadt braucht.

Der Jugendrat ist ein innovatives Beteiligungsformat, das es jungen Menschen ermöglicht, sich rasch und unkompliziert mit lokalen Themen zu beschäftigen. Gemeinsam in der Gruppe werden Herausforderungen formuliert und konstruktive Lösungen gesucht und ausgearbeitet. Ausgewählt werden die Jugendlichen aus der Wählerevidenz nach dem Zufallsprinzip.

14 Jugendliche nahmen am 12. Juni die Einladung der Stadtgemeinde Vöcklabruck an, sich einen Tag lang mit der Frage zu beschäftigen, was aus der Sicht von jungen Menschen in Vöcklabruck gut läuft bzw. was nicht und was man für ein gutes "junges Leben" alles machen kann. Wenig überraschend ist den Jugendlichen das Thema Klimaschutz sehr wichtig. Aber auch zu den Themen „Mobilität“, „Innenstadt und Leerstand“ sowie „Gesundheit und Freizeit“ wurden viele Ideen und mögliche Maßnahmen diskutiert.

„Es ist sehr erfrischend, die Sichtweisen der jungen Leute kennenzulernen. Und es ist ganz wichtig, diese Jugendlichen auch in die Gestaltung unserer Heimatstadt mit einzubeziehen.“


Bürgermeisterin Dr. Elisabeth Kölblinger und Jugendreferentin StR Pia Kastner

Einige Tage nach dem Jugendrat wurden die Ideen und Erfahrungen der Gruppe der sogenannten Resonanzgruppe präsentiert. Dieses Gremium bestehend aus politischen FunktionsträgerInnen, VertreterInnen von Institutionen wie Stadtmarketing, Jugendeinrichtungen, Netzwerkpartnern etc.  nimmt die Ergebnisse des Jugendrats auf, verfolgt die politische Nachbereitung und entwickelt konkrete Handlungsschritte - je nach Interesse gemeinsam mit den Jugendlichen. Dazu wird es über Herbst weitere Treffen geben, um konkrete Projekte zu entwickeln. Eine erste Projektgruppe formiert sich bereits ,und zwar zum Thema "Stadtbegrünung".

Homepage Stadt Vöcklabruck

Weitere Artikel

Älterer Mann mit Säge und Werkzeug, bastelt ein Insektenhotel
20.07.2021

Agenda 21 in Lengau startet mit ersten Projekte voll durch

Der Agenda 21-Prozess in Lengau geht in die erste Umsetzungsphase. Neben der Erarbeitung des Zukunftsprofils nehmen erste Projektgruppen ihre Arbeit auf und setzen neue Akzente zu den Themen „LengAU - Ökologische Vielfalt erhalten“, „Natur vermitteln“, „Klimaschutz leben“ sowie „Seniorenangebote im Generationenhaus Kleeblatt“.
Ortsansicht mit Kirche und Donau im Hintergrund
08.07.2021

Aschach an der Donau startet Agenda 21-Prozess

Das Agenda 21-Netzwerk Oberösterreich wächst weiter! Als 162. Gemeinde startet im Herbst auch Aschach an der Donau einen Agenda 21-Prozess. Im Mittelpunkt der Initiative ZUKUNFT ASCHACH stehen unter anderem die Entwicklung von zukunftsfähigen Nutzungen für den historischen Ortskern, aber auch Themen wie Nahversorgung oder Infrastruktur.
Ein Turnsaal voller Kinder, die Projektideen präsentieren.
30.06.2021

Kronstorf am "Zukunftsweg 2040"

Seit über 10 Jahren arbeitet die Agenda 21-Gemeinde Kronstorf gemeinsam mit den BürgerInnen am "Kronstorfer Zukunftsweg". Aktuell werden mit unterschiedlichsten Beteiligungsformaten das bestehende Zukunftsprofil und der Maßnahmenplan überarbeitet und neue Impulse für die Gemeindeentwicklung gesetzt. Im Projekt "Kinder.Leben.Kronstorf" waren auch 60 Kinder der Volksschule mit dabei.
Gruppenfoto der Exkursion, 15 Personen  auf einer Strasse vor Wald
18.06.2021

Gaflenz gründet eine Bürgergenossenschaft zur Nahversorgung

Die bisherige Lebensmittel-Nahversorgerin in Gaflenz geht nach verdienstreichen Jahren in Pension. Da es keine Nachfolge gibt, entschied sich die Gemeinde selbst für einen Nahversorger zu sorgen und eine Bürgergenossenschaft zu gründen. Um von den Erfahrungen anderer zu lernen, informiert man sich bei einer Exkursion bei den Agenda 21-Gemeinden St. Stefan-Afiesl und Kleinzell über ähnliche, erfolgreiche Projekte.