Gruppenfoto des Kernteams mit 8 Personen vor dem Gemeindeamt
News
WIRzHAUS
St. Oswald b.H.
12.06.2021

Mit Bürgerbeteiligung zum multifunktionalen Begegnungszentrum

Der Bevölkerung in St. Oswald bei Haslach fehlt ein zentraler Treffpunkt. Das war das klare Ergebnis einer Gemeindeumfrage im Herbst 2020. In einem Agenda 21-Projekt arbeiten BürgerInnen jetzt an einem Konzept für ein multifunktionales Begegnungszentrum mit Gastronomiebereich, kleinem Einkaufsladen, Platz für Veranstaltungen und vieles mehr. Gestartet wird im Juni mit einer "Zukunftswoche", in der die Projektgrundlagen erarbeitet werden.


Die Gemeinde St. Oswald ist geprägt von einem sehr intensiven Vereinsleben und einem guten Miteinander. Da es im Ortszentrum seit vielen Jahren kein Gasthaus mehr gibt und vergangenes Jahr das letzte Gasthaus in der Gemeinde geschlossen hat, fehlt nun ein zentraler Treffpunkt für alle Gemeindebürger.

Der Gemeinderat von St. Oswald hat sich im letzten Jahr intensiv mit dieser Thematik beschäftigt. Einige verschiedene Standorte wurden bereits begutachtet, um die Verfügbarkeit für die Realisierung eines Begegnungszentrums abzustecken. Im Rahmen eines Agenda 21-Schwerpunktprozesses sollen nun gemeinsam mit der Bevölkerung Ideen und Konzepte gefunden und erarbeitet werden, wie das zukünftige Begegnungszentrum aussehen soll und realisiert werden kann.

Angelehnt an das Projekt "Stefansplatzerl" in St. Stefan-Afiesl soll auch in St. Oswald ein Ort der Begegnung mit Platz und Funktionen für alle entstehen: Gastronomiebereich, kleiner Einkaufsladen, Platz für Veranstaltungen und vieles mehr. Eine Möglichkeit, dieses Projekt zu finanzieren, ist die Gründung einer Bürgergenossenschaft.

„Um dieses Projekt realisieren zu können, braucht es alle Bewohner von St. Oswald und alle, die sich mit St. Oswald verbunden fühlen! Die Gemeinde lädt zu den St. Oswalder Zukunftstagen ein, um alle Meinungen und Ideen einzuholen und um gemeinsam diesen Ort der Begegnung zu gestalten.“

Bürgermeisterin Heidemarie Silber

Startpunkt für die Entwicklungsarbeit sind die St. Oswalder Entwicklungstage, in denen die inhaltlichen Grundlagen und Eckpfeiler für das Projekt erarbeitet werden sollen. Über fünf Tage wird in Workshops mit den verschiedensten Zielgruppen - von jungen Müttern über SeniorInnen bishin zu den Vereinen - erarbeitet, was man für eine erfolgreiche Projektumsetzung braucht. 

Homepage St. Oswald bei Haslach

Weitere Artikel

Älterer Mann mit Säge und Werkzeug, bastelt ein Insektenhotel
20.07.2021

Agenda 21 in Lengau startet mit ersten Projekte voll durch

Der Agenda 21-Prozess in Lengau geht in die erste Umsetzungsphase. Neben der Erarbeitung des Zukunftsprofils nehmen erste Projektgruppen ihre Arbeit auf und setzen neue Akzente zu den Themen „LengAU - Ökologische Vielfalt erhalten“, „Natur vermitteln“, „Klimaschutz leben“ sowie „Seniorenangebote im Generationenhaus Kleeblatt“.
Gruppenfoto von 14 jungen Menschen vor einem Haus.
13.07.2021

Jugendrat bringt neue Ideen nach Vöcklabruck

Welche Themen bewegen junge Menschen im Moment? Und wo würden sie sich auch engagieren? Diese Fragen standen im Mittelpunkt des Jugendrats in Vöcklabruck. Im Rahmen des Agenda 21-Umsetzungsprogramms diskutierten 14 zufällig ausgewählte junge Menschen einen Tag lang, was es in Vöcklabruck aus Sicht der Jugend für eine gute Entwicklung der Stadt braucht.
Ortsansicht mit Kirche und Donau im Hintergrund
08.07.2021

Aschach an der Donau startet Agenda 21-Prozess

Das Agenda 21-Netzwerk Oberösterreich wächst weiter! Als 162. Gemeinde startet im Herbst auch Aschach an der Donau einen Agenda 21-Prozess. Im Mittelpunkt der Initiative ZUKUNFT ASCHACH stehen unter anderem die Entwicklung von zukunftsfähigen Nutzungen für den historischen Ortskern, aber auch Themen wie Nahversorgung oder Infrastruktur.
Ein Turnsaal voller Kinder, die Projektideen präsentieren.
30.06.2021

Kronstorf am "Zukunftsweg 2040"

Seit über 10 Jahren arbeitet die Agenda 21-Gemeinde Kronstorf gemeinsam mit den BürgerInnen am "Kronstorfer Zukunftsweg". Aktuell werden mit unterschiedlichsten Beteiligungsformaten das bestehende Zukunftsprofil und der Maßnahmenplan überarbeitet und neue Impulse für die Gemeindeentwicklung gesetzt. Im Projekt "Kinder.Leben.Kronstorf" waren auch 60 Kinder der Volksschule mit dabei.