Ortszentrum mit Kirche vor dem Traunstein
News
Niederthalheim
01.07.2018

Niederthalheim widmet sich dem demografischen Wandel

Die Gemeinde Niederthalheim startet im April 2018 in die nächste Runde der Agenda 21. Im Follow-Up sollen Lösungen und Ideen erarbeitet werden, die den Zuzug in die Gemeinde forcieren und Niederthalheim als Wohngemeinde mit hoher Lebensqualität positionieren.

In einer Klausur des Gemeinderats im Jänner 2018 wurde die Erarbeitung einer „Vision 2028“ für Niederthalheim beschlossen. Im Mittelpunkt soll folgende Fragen stehen: Was braucht die Gemeinde für ein gesundes, nachhaltiges Wachstum? In welche Infrastruktur und in welche Einrichtungen muss man dazu vornehmlich investieren? Gemeinsam mit den Bürger/innen wird die Gemeinde im Jahr 2018 also die  Schwerpunkt-Themen "Wohnraumschaffung", "Maßnahmen gegen Abwanderung und für mehr Zuzug" oder auch "Entwicklungsmöglichkeiten für die Wirtschaft durch ein Betriebsbaugebiet" und „Mobilität“ bearbeiten.  Als Ergebnis des Follow-Up Prozesses wird die Überarbeitung des Zukunftsprofils sowie die Erstellung eines neuen Umsetzungsprogramms angestrebt.

Der erste von vier Themenabenden am 27. Juni 2018 trug den Titel „Wohnraum – Baugründe – Wohnmodelle“. An die 40 Bürger/innen diskutierten neue Wohnvorhaben genauso wie die Möglichkeit neuer Wohnmodelle für junge Menschen und das komplexe Thema der Baugrundmobilisierung. Was sich in der Diskussion zeigte: Die Schaffung neuer Wohnräume fordert auch weitere Maßnahmen im Bereich des öffentlichen Verkehrs. Deshalb wird in einem der nächsten Themenabende auch vertiefend diskutiert, wie man das Parkplatzproblem im Ort lösen kann. Aber vor allem auch, wie man nachhaltigere Lösungen wie die Förderung von Car-Sharing-Systemen oder Möglichkeiten für die Stärkung von Fuss- und Radfahrmobilität finden kann.

Weitere Artikel

Drei Personen vor Roll-Ups, mit der Urkunde für den ÖGUT-Umweltpreis
11.05.2021

ÖGUT-Umweltpreis für das "GemeindeNavi Agenda 2030"

Die Regionalmanagement OÖ GmbH und die Oö Zukunftsakademie sind für das „GemeindeNavi Agenda 2030“ mit dem ÖGUT-Umweltpreis in der Kategorie "Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement" ausgezeichnet worden. Das Format ermöglicht Gemeinden einen niederschwelligen Zugang, um sich gemeinsam mit ihren BürgerInnen mit den SDGs zu beschäftigen und wurde im Agenda 21-Netzwerk OÖ schon vielfach erfolgreich durchgeführt. 
Bürgermeisterin Kölblinger und Landesrat Kaineder vor dem Stadtturm Vöcklabruck
10.05.2021

LR Stefan Kaineder auf Besuch in Vöcklabruck

LR Stefan Kaineder besuchte im Rahmen seiner Regionstouren auch die Bezirkshauptstadt Vöcklabruck. Neben der Auszeichnung für die Agenda 21-Arbeit der letzten beiden Jahre stand vor allem auch das Projekt "Skoonu" am Programm, das seit April mit einem innovativen Mehrweg-System die Müllberge beim "Take-Away" eindämmen soll. 
20 Personen posieren vor einem Baum für Foto
06.05.2021

Co-Design Zukunft: Die Zukunft der Region selbst gestalten

Das eigene Lebensumfeld selbst gestalten, eigene Ideen für die Region in die Tat umsetzen – wie kann das gelingen? Das fragt man am besten die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Agenda 21-Lehrgangs „Co-Design Zukunft“ aus der Region Steyr-Kirchdorf, die dieser Tage ihre Abschlusszertifikate erhalten. Aus dem Lehrgang sind 14 Praxisprojekte entstanden, die die Region bereichern.
Fotocollage mit 15 Porträts der Kernteammitglieder und dem Schriftzug Gaflenz.
04.05.2021

Bürgergenossenschaft Gaflenz steht in den Startlöchern

Die Nahversorgung der Zukunft ist das Kernthema der Agenda 21 in Gaflenz. Seit Herbst arbeitet eine Arbeitsgruppe an der Ausarbeitung eines innovativen Konzepts für ein multifunktionales und regionales Nahversorgungszentrum in Gaflenz, das im Frühjahr 2022 eröffnen soll. Die Trägerschaft und die Finanzierung dafür wird eine eigene Bürgergenossenschaft übernehmen, die kurz vor der Gründung steht.