Zwei Frauen und ein Mann präsentieren symbolisch drei leere Mülltonnen.
News
Scharnstein
24.01.2020

Scharnstein will gemeinsam mit der Bevölkerung Müll sparen

Im Herbst wurde beim Agenda 21 Bürgerabend erstmals die Idee diskutiert, bereits jetzt geht es an die Umsetzung: Scharnstein will das Müllaufkommen reduzieren und die Bevölkerung dabei einbinden. Den Betrag den die Gemeinde dadurch einspart, wird die Gemeinde für ein Klimaschutzprojekt verwenden.

Die Initiative für die Idee stammt von der Scharnsteinerin Michaela Maix-Manahl, die das Konzept beim Agenda 21 Bürgerabend vorgestellt hat und bei der Gemeinde sofort auf offene Ohren gestoßen ist. "Oft reicht schon eine kleine Änderung im Konsumverhalten, um das Müllaufkommen zu verringern", sagt Bürgermeister Rudi Raffelsberger. "Wir wollen über diese Möglichkeiten informieren und zugleich einen entsprechenden Anreiz zum Müllsparen bieten." Jedes Kilogramm Müll, das ab sofort eingespart wird, reduziert die Entsorgungskosten für die Almtalgemeinde. Den Betrag, den Scharnstein auf diese Art einspart, wird die Gemeinde für ein Klimaschutzprojekt zur Verfügung stellen. Als Anreiz für die Bevölkerung wird die insgesamt eingesparte Müllmenge ab sofort auch regelmäßig veröffentlicht.

Startpunkt für die Initiative ist ein Info-Abend zum Thema am 28. Jänner um 19.30 Uhr im Sitzungssaal der Gemeinde statt (Eintritt frei). Dabei informiert Anita Kothmayr vom Bezirksabfallverband über die Müllentsorgung. Evelyn Rath berichtet über den steirischen Ort Gratwein-Straßengl, der Österreichs erste müllfreie "Zero Waste" - Gemeinde werden will.

Homepage Scharnstein spart Müll

 

Weitere Artikel

Bürgermeister Höflmaier wirft einen Fragebogen in eine Box
25.11.2020

Pischelsdorf setzt auf Bürgerbeteiligung

Die Innviertler Gemeinde Pischelsdorf startet trotz Corona ihren Agenda 21 Bürgerbeteiligungsprozess. Sieben Themenfelder werden im Herbst mittels Bürgerbefragung von der Bevölkerung bearbeitet. Die Ergebnisse sind die erste Grundlage für die weiteren Agenda 21 Veranstaltungen und die Erarbeitung des Zukunftsprofils im Frühjahr 2021.
Großer bedruckter, beschriebener Papierbogen liegt auf einem Tisch
23.11.2020

GemeindeNavi Agenda 2030 für ÖGUT-Umweltpreis nominiert!

Zum 34. Mal zeichnet die Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik die besten Nachhaltigkeitsprojekte mit dem ÖGUT-Umweltpreis aus. Eine unabhängige Jury hat aus 100 Einreichungen die Nominierten ausgewählt. Unter den Nominierten ist auch das GemeindeNavi Agenda 2030, das bereits in acht Agenda 21 Gemeinden durchgeführt wurde.
Gruppenfoto des Kernteams Mühlviertler Alm, 7 Männer und 1 Frau vor Roll-Ups
11.11.2020

Klimawechsel als Chance für die Mühlviertler Alm

Trockenheit, mehr Hitzetage, Starkregen-Ereignisse: Die Auswirkungen des Klimawandels sind auch in der Region Mühlviertler Alm spürbar. Der Klimawechsel ist eine große Herausforderung, aber eine gemeinsame Aufgabe und in manchen Bereichen eine Chance. Daher hat sich das Kernteam der Regionalen Agenda 21 Mühlviertler Alm dieses Schwerpunktes angenommen.
Zahlreiche Menschen flanieren am Stadtplatz Vöcklabruck
23.10.2020

Vöcklabruck zeigt sein Gründerherz

Das Projekt „Gründerherz" ist eine zentrale Maßnahme des Vöcklabrucker Innenstadt-Impulsprogramms. Mit diesem Geschäftsgründungswettbewerb setzt man einen wichtigen Schritt zur Belebung der Innenstadt. Stadtgemeinde, Stadtmarketing und eine ganze Reihe von Unternehmen machen gemeinsam Sache, um Jungunternehmer und Neugründer in Vöcklabruck zu unterstützen.